Starkes Feld: ELMS geht mit 40 Autos in die Saison

Von Oliver Müller
ELMS
Der Oreca 07 von IDEC Sport holte 2019 den Titel in der ELMS

Der Oreca 07 von IDEC Sport holte 2019 den Titel in der ELMS

Die European Le Mans Series freut sich auch 2020 wieder großer Beliebtheit. 18 LMP2, 13 LMP3 und neun GTE werden im kontinentalen Pendant zur FIA WEC mit dabei sein. So sieht das Feld in diesem Jahr aus.

Auch 2020 ist die European Le Mans Series (ELMS) wieder richtig voll. Die Serie hat ein Startfeld präsentiert, das aus insgesamt 40 Fahrzeugen besteht. Dies verspricht tolle Rennen und guten Motorsport. «Das LMP2-Feld ist sehr stark, mit Top-Teams und Top-Fahrern. Die LMP3 ist mit den Fahrzeugen der zweiten Generation von Ligier und Duqueine bestückt und in der GTE freuen wir uns auf eine weitere epische Saison intensiver Kämpfe zwischen Porsche und Ferrari», fasst Gérard Neveu zusammen, der neben der FIA WEC auch für die ELMS verantwortlich ist.

Die Spitze des Tableaus bilden natürlich die LMP2-Boliden. Dort ist es jedoch mit der Markenvielfalt nicht sonderlich weit her. Bei 15 der 18 Prototypen handelt es sich um Oreca 07 (wobei das Fahrzeug von G-Drive Racing wie üblich als Aurus umbenannt ist). Mit dabei ist auch wieder das amerikanische Team DragonSpeed, das gerade erst die 24h von Daytona gewonnen hat. Das bekannte britische Team United Autosports setzt auf zwei Oreca. Ultimate aus Frankreich steigt aus der LMP3 auf. Neu mit dabei ist auch das Richard Mille Racing Team, das Gerüchten zufolge auf eine reine Damenbesatzung bauen soll. Hier wurde Ex-DTM-Pilotin Katherine Legge als erste Pilotin bereits offiziell bei der ELMS gemeldet.

Ebenfalls auf Oreca setzen High Class Racing, Algarve Pro Racing (2), Duqueine Team, Panis Racing, BHK Motorsport, Cool Racing und Graff. Die Ligier-Fraktion besteht 2020 nur noch aus zwei JS P217. Diese werden vom polnischen Team Inter Europol Competition eingesetzt, das von Deutschland aus agiert. Thunderhead Carlin Racing entsendet wieder den einzig verbliebenen Dallara P217 und komplettiert das LMP2-Feld.

In der LMP3 steht 2020 die größte Neuerung an. Denn erstmals seit Einführung der Klasse wurde eine Fahrzeug-Update durchgeführt. Die neue LMP3-Generation hat etwas mehr Leistung (circa 455 PS), eine Traktionskontrolle und auch eine verbesserte Aerodynamik. 10 der 13 Fahrzeuge sind Ligier JS P320. Bei den restlichen drei handelt es sich um Duqueine M30 – D08, was der Nachfolger des Norma M30 ist. Ginetta und Adess haben erneut keine Entries im Vollzeit-ELMS-Feld.

In der GTE-Klasse stellen sich sieben Ferrari 488 GTE Evo (AF Corse, JMW Motorsport, Spirit of Race, Kessel Racing (2) und Iron Lynx (2) lediglich zwei verbliebenen Porsche 911 RSR. Diese werden von Proton Competition bzw. Dempsey Proton Racing rund um die Familie Ried eingesetzt. Saisonstart der ELMS ist am 5. April in Barcelona. Hier die Saison-Entrylist zum Nachlesen.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 06:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Mo. 06.04., 06:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 06.04., 07:00, SWR Fernsehen
sportarena
Mo. 06.04., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
Mo. 06.04., 07:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Mo. 06.04., 07:30, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mo. 06.04., 08:00, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mo. 06.04., 08:30, Eurosport
Motorsport
Mo. 06.04., 08:35, Motorvision TV
High Octane
Mo. 06.04., 08:45, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
» zum TV-Programm
82