Knaller: Werksteam von Aston Martin kommt in die ELMS

Von Oliver Müller
ELMS
Der Aston Martin Vantage AMR

Der Aston Martin Vantage AMR

Bei den ersten beiden Saisonrennen der European Le Mans Series (ELMS) in Le Castellet und Spa-Francorchamps wird ein Werks-Aston Martin mit dabei sein. Augusto Farfus rutscht zudem ins Aufgebot für die FIA WEC.

Überraschender Neuzugang für die European Le Mans Series (ELMS). Bei den ersten beiden Saisonrennen 2020 wird das Aston Martin-Werksteam in der Serie antreten. Dabei handelt es sich um die 4 Stunden von Le Castellet (19. Juli) und die 4 Stunden von Spa-Francorchamps (9. August). Mit dem Einsatz will sich das britische Team auf die weiteren Rennen der Sportwagen-WM (FIA WEC) vorbereiten.

Durch die Coronakrise war Aston Martin letztmals beim WEC-Rennen in Austin im Februar 2020 mit dem Vantage AMR GTE am Start. «Das ist die längste Pause vom aktiven Motorsport, die wir jemals bei Aston Martin Racing hatten. Aber wir haben die Zeit mit Bedacht genutzt, um sicherzustellen, dass wir in der bestmöglichen Position sind, um die WEC-Saison fortzusetzen. Die ELMS ist eine starke Serie, in der wir mit unseren Partnerteams in der Vergangenheit gute Erfolge erzielt haben», erklärt der Geschäftsführer von Aston Martin Racing John Gaw.

Im Aston Martin Vantage AMR GTE werden bei beiden ELMS-Rennen Gentleman-Pilot Paul Dalla Lana und Mathias Lauda sitzen. In Le Castellet werden die beiden von Werksfahrer Ross Gunn unterstützt. In Spa-Francorchamps kommt überraschend BMW-Werksfahrer Augusto Farfus als dritter Mann hinzu, der ein langjähriger guter Freund von Dalla Lana ist.

Farfus wird danach sogar noch die anstehenden WEC-Rennen mit Dalla Lana und Gunn bestreiten - spricht die 6 Stunden von Spa-Francorchamps (15. August), die 24 Stunden von Le Mans (19./20. September) und die 8 Stunden von Bahrain (21. November). Dabei ersetzt der Brasilianer den Werksfahrer Darren Turner, der sich nun noch mehr um die Entwicklung des Aston Martin Valkyrie kümmern wird.

«Wie wir alle habe ich es wirklich vermisst, auf der Strecke Rennen zu fahren. Es ist wirklich aufregend, die Möglichkeit zu bekommen, zusätzliche Wettbewerbsmeilen in der ELMS zu sammeln. Ich bin schon lange mit Augusto befreundet und wir wollten schon eine Weile zusammen fahren. Aber erst jetzt hat uns eine Unterbrechung seines Programms dies ermöglicht. Die ELMS stellt eine schwierige Herausforderung dar. Die Rennen sind zudem lang genug, um unsere Fähigkeiten und Systeme zu testen, während wir uns auf die Rückkehr in die WEC vorbereiten», so Dalla Lana.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 21.09., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mo. 21.09., 10:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 21.09., 11:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC TCR Germany
  • Mo. 21.09., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
  • Mo. 21.09., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Mo. 21.09., 13:15, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Mo. 21.09., 14:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 21.09., 15:00, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 21.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Mo. 21.09., 15:45, SPORT1+
    Motorsport - ADAC TCR Germany
» zum TV-Programm
7DE