Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Tragödie um Honda-Team: Superstock-Titel aberkannt

Von Tim Althof
Das Finale der Langstrecken-Weltmeisterschaft für Motorräder in Le Castellet hatte für die Fans einiges zu bieten. Doch das eigentliche Drama spielte sich nach dem Rennen auf dem 5,6 km langen Kurs ab.

Die 86. Ausgabe des Bol d’Ors auf dem Circuit Paul Ricard in Südfrankreich hatte einen spektakulären Rennverlauf mit spannenden Zweikämpfen, großartigen Manövern und dramatischen Ausfällen. F.C.C. TSR Honda musste die EWC-Titelhoffnungen in der Nacht nach einem Motorschaden an der Fireblade begraben. Ein Albtraum für Mike di Meglio, Josh Hook und Alan Techer.

Für Yoshimura SERT Motul (Guintoli, Black, Masson) war es der 19. Sieg beim Klassiker in Frankreich. Auch Yamaha hatte allen Grund zur Freude, denn YART gewann mit dem Trio Marvin Fritz, Niccolò Canepa und Karel Hanika den Endurance-WM-Titel – 14 Jahre nach dem ersten Erfolg 2009.

Unglaubliche Szenen gab es auch in der Superstock-Kategorie zu bestaunen, denn das Team National Motos (V. Suchet, S. Suchet, Raymond) verlor 25 Minuten vor dem Ende des Rennens den sicher geglaubten Titel in der seriennahen Kategorie nach einem technischen Defekt an der Honda.

Es gewann dann das Team 33 Louit April Moto in der Superstock-Klasse (Weltcup) auf Kawasaki das Rennen. Als einziger Trost für Honda ging der Titel dann an die zweitplatzierte Mannschaft Chromeburner Rac41 mit Chris Leesch, Jonathan Hardt und Wayne Tessels.

Doch nach der technischen Kontrolle nach dem Rennen dann der Schock für das französische Team und den Motorradgiganten aus Japan: Disqualifikation! Der Tank an der CBR erwies sich als zu groß und entsprechend blieb den Verantwortlichen nur diese Maßnahme übrig. Zur Erinnerung: Auch dem Bolliger-Team wurde durch so ein Problem in Le Mans 2022 der vierte Platz nachträglich gestrichen.

Zum einen erbte damit das Team 18 Sapeurs Pompiers mit unter anderen Philipp Steinmayr den zweiten Platz im Rennen, auf Rang 3 rutschte die Yamaha-Mannschaft von Pitlane-Endurance, wo auch Luca Grünwald an Bord war.

Doch neben dem Verlust des zweiten Platzes beim Bol d’Or dürfte der verlorene WM-Titel bei den Chromeburnern die größten Schmerzen verursachen, war doch ein Traum für Teamchef Julien Diguet in Erfüllung gegangen. Neuer Meister in der Superstock-Kategorie ist nun das Siegerteam aus Le Castellet: Team 33 Louit Moto (Kawasaki) mit Christian Gamarino, Simone Saltarelli und Kevin Calia.

Bol d'Or, Ergebnis:

1. Yoshimura SERT Motul (Black, Guintoli, Masson), Suzuki GSX-R1000Y, 717 Runden
2. Honda Viltais Racing (Alt, Odendaal, Mercado), Honda CBR1000 RR-R, + 7 Rdn
3. BMW Motorrad World Endurance (Reiterberger, Mikhalchik, Guarnoni), BMW M 1000 RR, + 8
4. YART Yamaha Official Team EWC (Canepa, Fritz, Hanika), Yamaha YZF-R1, + 12
5. Kawasaki Webike Trickstar (De Puniet, Watanabe, Leblanc), Kawasaki ZX-10R, + 16
6. Team 33 Louit April Moto (Gamarino, Saltarelli, Calia), Kawasaki ZX-10R, + 20
7. Team 18 Sapeurs Pompiers (De la Vega, Maurin, Steinmayr), Yamaha YZF-R1, + 24
8. MACO Racing Team (Vugrinec, Boulom, Kovacs), Yamaha YZF-R1, + 24
9. Pitlane Endurance JP3 (Grünwald, Pellizotti, de Vleeschauwer), Yamaha YZF-R1, + 26
10. Team LRP Poland (Vincon, Puffe, Szkopek), BMW S 1000 RR, + 26

Ferner:
14. Team Bolliger Switzerland (Thöni, Brenner, Romero Barbosa), Kawasaki ZX-10R, + 30
19. Motobox Kremer Racing (Dehaye, Napoli, Rubin), Yamaha YZF-R1, + 38

WM-Endergebnis (EWC):

1.YART Yamaha Official Team EWC, 181 Punkte
2. Yoshimura SERT Motul, 161
3. BMW Motorrad World Endurance, 160
4. F.C.C. TSR Honda France, 149
5. Honda Viltais Racing, 128
6. Kawasaki Webike Trickstar, 107
7. Tati Team Beringer, 57
8. Maco Racing Team, 54,5
9. LRP Poland, 49,5
10. KM99, 48,5
11. Motobox Kremer Racing, 46
12. ERC Endurance Ducati, 39
13. Bolliger Switzerland, 38,5
14. Team Moto Ain, 38,5
15. Team HRC with Japan Post, 35

Weltcup-Endergebnis (SST):

1. Team 33 Louit April Moto, 143
2. National Motos, 127
3. 3ART Best of Bike, 89,5
4. Wójcik Racing Team 2, 89,5
5. Chromeburner Rac41, 85
6. Honda No Limits, 80
7. TRT27 Bazar 2 Becane, 78,5
8. Tecmas MRP BMW, 74
9. BMRT 3D Maxxess, 66
10. Team 18 Pompiers, 65,5

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Di. 23.07., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5