Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Scheider nach Extreme E-Test: «Fantastisch! Cool!»

Von Toni Hoffmann
Der DTM-Doppelchampion Timo Scheider hat in Saudi-Arabien seine ersten Runden im Odysses-21-Auto in der neuen vollelektrischen Motorsport-Serie Extreme E (XE) absolviert und war danach hellauf begeistert.

Timo Scheider hat die ersten Runden mit einem vollelektrischen Odyssey 21-Rennwagen am saudi-arabischen Austragungsort für den ersten Lauf der neuen Serie nächste Woche absolviert. Der zweifache DTM-Champion war begeistert von dem, was er in der ersten der fünf XE-Runden 2021 auf dem Schotterparcours erlebt hat.

Kurz nach dem Test sagte Scheider: «Das ist cool! Es ist toll. Eine sehr gute Erfahrung, muss ich sagen. Es ist irgendwie emotional, nach all der Arbeit der erste zu sein, der da draußen ist. Vielen Dank an das Team für die Entwicklung eines Autos, das so funktioniert. Wirklich großartig.»

Scheider wird nächste Woche auch als Berater an der Strecke im saudi-arabischen Al’Ula sein und ist einer der Joker-Fahrer in der Serie Extreme E, der bereit ist für den regulären Piloten einzuspringen, falls dieser nicht starten kann.

Scheider fügte hinzu: «Es ist eine ziemlich neue Erfahrung für mich und ich war sehr gespannt auf das Extreme E-Team und die Herausforderung, einen Kurs mitten im Nirgendwo zu entwerfen. Ich habe die erste Veranstaltung in Saudi-Arabien wirklich genossen und einen Kurs in der Wüste mitgestaltet. Es gibt so viele Dinge zu beachten, aber der Kurs wird unglaubliche Rennen bieten.»

Scheider weiter: «Die Rolle als Joker-Fahrer ist auch ziemlich cool und ich freue mich, für alle Teams verfügbar zu sein und eine Fahrer-Rolle zu übernehmen, falls dies erforderlich sein sollte. Extreme E markiert eine neue Ära des Motorsports und sein Umweltethos ist etwas ganz Besonderes. Ich denke, die Idee, eine Motorsport-Serie zu erstellen, um das Bewusstsein für die Umwelt und die Auswirkungen, die wir als Menschen haben, zu schärfen, ist wichtig. Ich denke, die Serie wird das Gesicht des Motorsports verändern und deshalb freue ich mich sehr darauf, dabei zu sein.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 13.07., 14:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:15, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Sa. 13.07., 14:25, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:40, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Sa. 13.07., 14:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:45, Sport1
    Motorsport: ADAC GT Masters
  • Sa. 13.07., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 15:00, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 15:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 15:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
10