Dillmann schlägt zurück

Von Annette Laqua
ATS Formel-3-Cup
Pole für Tom Dillmann

Pole für Tom Dillmann

Nach seinem enttäuschenden zwölften Rang im ersten Qualifying eroberte Tom Dillmann im zweiten Zeittraining des ATS Formel-3-Cup in Hockenheim die Pole Position.

Daniel Abt ging als Führender in die entscheidende Phase des zweiten Qualifyings. Doch er musste sich wenig später nacheinander Tom Dillmann, Stef Dusseldorp und Felix Rosenqvist geschlagen geben. Kevin Magnussen, Marco Sörensen und Nico Monien robbten sich ebenfalls an den Rookie aus Kempten heran, der sich gestern bereit die Pole Position für den ersten Lauf des Wochenendes sicherte.
Vier Minuten vor Schluss der Session schmiss Tom Dillmann seinen HS-Renner in der Sachskurve ins Kiesbett und musste hoffen, dass seine Bestzeit nicht mehr unterboten wird. Doch solange die Streckenposten mit dem Franzosen beschäftigt waren und deshalb gelbe Flaggen geschwenkt wurden, war der Konkurrenz keine Zeitverbesserung erlaubt. Erst eine Minute vor dem Ende der Session wurde die Zeitenjagd wieder freigegeben, denn Dillmanns Fahrzeug war erst dann von der Strecke entfernt.

Der bis dahin Zweitplatzierte Stef Dusseldorp bog schon vorzeitig in die Box ein und konnte deshalb nicht mehr reagieren, als sich Daniel Abt auf den letzten Drücker auf die zweite Position schob und so den Niederländer auf Platz drei verdrängte.

Dann wurde die Sitzung abgewinkt und Tom Dillmann konnte sich über die Pole Position freuen. Daniel Abt, Stef Dusseldorp, Felix Rosenqvist, Willi Steindl und Kevin Magnussen komplettierten den Sechsfach-Erfolg von Volkswagen. Bester Mercedes-Pilot war Nico Monien, der bei seiner Rückkehr in den Formel-3-Cup den siebten Rang belegte. Marco Sörensen, Markus Pommer und Gary Hauser fanden sich auf den Rängen acht bis zehn wieder.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm