6h Spa: BoP in der GTE-Klasse bleibt unverändert

Von Oliver Müller
FIA WEC
Der Ferrari 488 GTE Evo muss bei der FIA WEC in Spa 1280 Kilogramm wiegen

Der Ferrari 488 GTE Evo muss bei der FIA WEC in Spa 1280 Kilogramm wiegen

Beim kommenden Rennen der Sportwagen-WM (FIA WEC) auf der Strecke in Spa-Francorchamps wird die Balance of Performance vom ausgefallenen Event in Sebring übernommen. Ferrari somit weiterhin das schwerste Fahrzeug.

In der Sportwagen-WM (FIA WEC) geht es nun so langsam auf das nächste Saisonrennen zu. Dieses findet am 15. August auf der Strecke in Spa-Francorchamps statt. In einer ersten Entrylist für das Event stehen 31 Fahrzeuge. Mittlerweile ist auch die Balance of Performance (BoP) für die GTE-Klasse veröffentlicht worden.

Verglichen mit dem abgesagten Event in Sebring, welches im März hätte stattfinden sollen, findet sich bei den Einstufungen jedoch keine Änderung. Für die Pro-Wertung bedeutet dies im Klartext, dass die beiden Ferrari 488 GTE Evo, die in der WEC von Alessandro Pier Guidi und James Calado sowie Davide Rigon und Miguel Molina pilotiert werden, weiterhin die schwersten Boliden sein müssen. Das italienische Fahrzeug bringt 1280 Kilogramm auf die Waage.

Die beiden Porsche 911 RSR, die von Richard Lietz und Gianmaria Bruni bzw. Michael Christensen und Kévin Estre gefahren werden, müssen 1277 Kilogramm wiegen. Leichtgewicht der Klasse bleiben weiterhin die beiden Aston Martin Vantage AMR mit Marco Sørensen und Nicki Thiim bzw. Alexander Lynn und Maxime Martin mit 1257 Kilogramm.

Weitere Kriterien der BoP sind die Motorleistung und der Tankinhalt. Hier liegt Porsche bei 102 Litern, Ferrari bei 91 Litern und Aston Martin bei 97 Litern. Der Motor des Porsche wird von einem Air-Restriktor mit einem Durchmesser von 30,6 Millimetern begrenzt. Aston Martin und Ferrari sind mit Turbo unterwegs und haben dementsprechend festgelegte Ladedrücke für diverse Drehzahlbänder.

Auch in der GTE-Am-Wertung gibt es keine Änderung an der BoP im Vergleich zu Sebring. In Bezug auf das Fahrzeuggewicht wird in der Am jedoch seit Saisonbeginn jedes einzelne eingeschriebene Fahrzeug unabhängig betrachtet. Hier kommen die Ergebnisse der jeweils letzten beiden Rennen sowie der Stand in der Punktetabelle ebenfalls noch zum Tragen. Hier kann die BoP eingesehen werden.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 13.08., 11:25, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Do. 13.08., 11:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 12:15, ORF Sport+
Pferdesport Casino Grand Prix
Do. 13.08., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Kitzbühel 2014 Finale: Thiem - Goffin
Do. 13.08., 12:35, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 13:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Do. 13.08., 13:55, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 14:30, SPORT1+
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
Do. 13.08., 14:35, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Do. 13.08., 15:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
» zum TV-Programm
17