Penske wird Porsche-Werksteam in IMSA und der FIA WEC

Von Oliver Müller
FIA WEC
So stellt sich Porsche den neuen LMDh vor

So stellt sich Porsche den neuen LMDh vor

Der legendäre Rennstall von Roger Penske kooperiert mit Porsche und betreut sowohl in der Sportwagen-WM (FIA WEC) als auch in der amerikanischen IMSA-Serie das Engagement mit den LMDh-Prototypen.

Starke Kooperation in Bezug auf das LMDh-Programm von Porsche: Der schwäbische Autobauer wird beim Prototypen-Projekt mit dem legendären Team Penske zusammenarbeiten. Der Rennstall aus den USA setzt sowohl in der FIA WEC als auch in der IMSA-Serie die Werkswagen von Porsche ein. «Wir freuen uns sehr, dass wir das Team Penske für eine Zusammenarbeit gewinnen konnten», erklärt Oliver Blume (Vorstandsvorsitzender der Porsche AG). «Erstmals in der Geschichte von Porsche Motorsport wird unser Unternehmen durch ein globales Einsatzteam in den beiden weltweit größten Langstreckenserien vertreten sein. Zu diesem Zweck bauen wir jeweils eine Teambasis auf beiden Seiten des Atlantiks auf. Damit schaffen wir optimale Strukturen für den Kampf um Gesamtsiege, beispielsweise in Le Mans, Daytona oder Sebring.»

Mit 'Porsche Penske Motorsport' wurde auch schon eine Teambezeichnung für den Einsatz ausgewählt. Porsche befindet sich derzeit in der Entwicklungsphase des neuen LMDh-Boliden. Die LMDh sind die Nachfolger der in der IMSA aktuell eingesetzten DPi (Daytona Prototype international). Sie bauen auf der nächsten Generation der LMP2-Fahrzeuge auf. Der neue Porsche soll noch in diesem Jahr seit Rollout erleben. Renndebüt ist dann bei den 24h von Daytona 2023.

Die LMDh sind dann auch in der FIA WEC zugelassen und bilden mit den LMH (wie beispielsweise der Toyota GR010 Hybrid) die Gesamtsieg-Klasse mit dem Namen 'Hypercar'.

Penske und Porsche waren schon in der Vergangenheit gemeinsam erfolgreich unterwegs. Mit dem RS Spyder hatte Penske zwischen 2006 und 2008 drei Jahre in Folge alle Titel in der LMP2-Klasse gewonnen und dabei mehrmals die schnelleren LMP1-Prototypen besiegt. Bereits in den 1970er-Jahren waren die US-Amerikaner mit dem legendären Porsche 917 in der CanAm-Serie äußerst erfolgreich.

Immer wieder hat Roger Penske in den letzten Jahren betont, dass er gerne mit seinem Team die 24h von Le Mans gewinnen würde. Durch die neue Kooperation hat er nun die Möglichkeit dazu. «Dieser Tag erfüllt uns alle bei Team Penske mit großem Stolz. Seit mehr als sechs Jahrzehnten repräsentieren wir die Marke Porsche sowohl auf Rennstrecken als auch in unseren anderen Geschäftsfeldern. Die gemeinsame Historie und die großen Erfolge, die wir zusammen feiern durften, sind unvergleichlich», so Penske. «Ich kann es kaum erwarten, mit dem Aufbau des globalen Rennteams zu beginnen, das in Zukunft um Siege und Titel fahren wird.»

Der Vertrag zwischen Penske und Porsche läuft über mehrere Jahre. Das LMDh-Fahrzeug soll zudem auch schon ab 2023 von Kundenteams in beiden Meisterschaften eingesetzt werden.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 08:40, Sky Discovery Channel
    Driving Wild mit Marc Priestley
  • Sa.. 08.05., 08:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 09:15, Motorvision TV
    Motorheads
  • Sa.. 08.05., 09:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup
  • Sa.. 08.05., 09:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 11:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • Sa.. 08.05., 12:40, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
» zum TV-Programm
2DE