Silverstone-GP: Drei Fahrer wegen Strafen versetzt

Von Mathias Brunner
Formel 1
Daniel Ricciardo muss als Zweitletzter losfahren

Daniel Ricciardo muss als Zweitletzter losfahren

​Wir müssen uns daran gewöhnen: In der zweiten Saisonhälfte werden die Startaufstellungen regelmässig durch Strafversetzungen durcheinandergebracht. So auch vor dem Grand Prix in Silverstone.

Wir erreichen mit dem britischen Grand Prix in Silverstone die Halbzeit der Formel-1-WM 2017. Schon jetzt kommen einige Piloten mit dem diesjährigen Motorkontingent nicht mehr zurecht. Zudem kämpfte Mercedes-Benz zuletzt mit Getriebeproblemen. Daraus ergibt sich, dass ein Teil des Silverstone-Startfeldes mit Strafversetzungen leben muss.

An solche Verschiebungen im Startfeld müssen wir uns gewöhnen, denn in der zweiten Saisonhälfte werden sich die Strafen vermehren.

In England sieht die Aufstellung so aus (in Klammern die eigentlich im Silverstone-Qualifying erreichte Platzierung):

1. Lewis Hamilton (1.)

2. Kimi Räikkönen (2.)

3. Sebastian Vettel (3.)

4. Max Verstappen (5.)
Profitiert von der Strafversetzung von Bottas

5. Nico Hülkenberg (6.)
Profitiert von der Strafversetzung von Bottas

6. Sergio Pérez (7.)
Profitiert von der Strafversetzung von Bottas

7. Esteban Ocon (8.)
Profitiert von der Strafversetzung von Bottas

8. Stoffel Vandoorne (9.)
Profitiert von der Strafversetzung von Bottas

9. Valtteri Bottas (4.)
Wegen Getriebewechsels um fünf Ränge zurückgestuft

10. Romain Grosjean (10.)

11. Jolyon Palmer (11.)

12. Daniil Kvyat (12.)

13. Carlos Sainz (14.)
Profitiert von der Strafversetzung von Alonso

14. Felipe Massa (15.)
Profitiert von der Strafversetzung von Alonso

15. Lance Stroll (16.)
Profitiert von der Strafversetzung von Alonso

16. Kevin Magnussen (17.)
Profitiert von der Strafversetzung von Alonso

17. Pascal Wehrlein (18.)
Profitiert von der Strafversetzung von Alonso

18. Marcus Ericsson (19.)
Profitiert von der Strafversetzung von Alonso

19. Daniel Ricciardo (20.)
Profitiert von der Strafversetzung von Alonso. Hat selber eine Streafe von fünf Rängen zurück in der Startaufstellung wegen Getriebewechsels erhalten. Zudem mussten in seinem Wagen eine MGU-H ersetzt werden, die fünfte in diesem Jahr, daher weitere 10 Ränge zurück (insgesamt also 15).

20. Fernando Alonso (13.)
30 Ränge zurück wegen des Ersetzens zahlreicher Motorteile in seinem McLaren-Honda: 10 Ränge für einen achten Turbolader, je 5 Ränge für einen neuen Verbrennungsmotor (den sechsten des Jahres), eine MGU-H (die achte) sowie eine MGU-K (die sechste), dazu weiter fünf Ränge für eine neue Batterie.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 27.01., 13:50, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 27.01., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 27.01., 17:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 27.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 27.01., 22:45, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
» zum TV-Programm
7AT