Offiziell: Termin für Kanada-GP wurde verschoben

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
An dicht gepackte Tribünen ist derzeit in Montreal nicht zu denken – der GP-Termin wurde verschoben

An dicht gepackte Tribünen ist derzeit in Montreal nicht zu denken – der GP-Termin wurde verschoben

Das war abzusehen: Die GP-Organisatoren des Formel-1-WM-Laufs in Montreal haben die Reissleine gezogen und das für den 14. Juni geplante Rennen auf später verschoben. Auch die folgenden Termine wackeln.

Nachdem die Formel-1-Verantwortlichen erst das Rennen in Shanghai und daraufhin auch die WM-Läufe in Melbourne, Bahrain, Hanoi, Zandvoort, Barcelona und Baku verschieben und den prunkvollen Monaco-GP sogar absagen mussten, folgt nun die nächste Terminverschiebung: Auch der Kanada-GP, der am Wochenende des 14. Juni in Montreal hätte über die Bühne gehen sollen, wird nicht wie geplant stattfinden können.

«Es wäre uns eine Ehre gewesen, den Saisonauftakt der Formel-1-WM zu bestreiten, aber leider müssen wir verkünden, dass der Kanada-GP vom 14. Juni verschoben werden muss. Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Im vergangenen Monat standen wir in ständigem Dialog mit den Formel-1-Verantwortlichen, denn Vertretern der Stadt Montreal, dem Tourismusbüro und den entsprechenden Provinzregierungen und Bundesstellen», heisst es in einer Mitteilung, in der sich die Rennpromoter auf die Richtlinien der Gesundheitsbehörden bezüglich der Covid-19-Pandemie berufen.

«Ich bin stolz auf diese wundervollen Initiativen und technischen Fortschritte, die in einer Zeit der Krise von der Formel 1 verwirklicht werden. Im Moment ist es entscheidend, dass wir alle unsere Anstrengungen auf die Bekämpfung von Covid-19 konzentrieren. Wir werden die Zuschauer mit offenen Armen wieder am Circuit Gilles Villeneuve begrüssen, wenn es wieder sicher ist, Gäste zu empfangen», erklärt François Dumontier, Präsident und CEO des GP-Promoters.

Und Formel-1-Oberhaupt Chase Carey fügt an: «Wir haben in den vergangenen Wochen eng mit unseren Freunden beim Kanada-GP zusammengearbeitet, um sie bei dieser nötigen Entscheidung zu unterstützen, um damit die Sicherheit der Fans und der Formel-1-Gemeinde zu gewährleisten. Wir freuen uns immer, ins unglaubliche Montreal zu kommen und auch wenn wir uns alle noch ein bisschen gedulden müssen, werden wir eine grossartige Show zeigen, wenn wir später in diesem Jahr hier ankommen werden.»

Mit der Montreal-Verschiebung rückt nun der GP in Le Castellet als Saisonauftakt nach, doch dieser wird angesichts der Coronavirus-Verbreitung in Frankreich kaum wie geplant am 28. Juni stattfinden können. Tatsächlich ist nicht klar, ob 2020 angesichts der vielen Reiseverbote auf der ganzen Welt überhaupt gefahren werden kann. Carmelo Ezpeleta, CEO der MotoGP-Vermarkterin Dorna, gestand im Gespräch mit SPEEDWEEK.com: «Ich bin nicht sehr zuversichtlich, dass wir die Möglichkeit haben werden, die GP-Saison 2020 durchzuführen.»

Carey sprach hingegen am 23. März immer noch von einer 15 bis 18 Rennen umfassenden Saison. Dass dies nicht zu schaffen ist, dürfte ihm mittlerweile hoffentlich auch klar geworden sein. Denn spätestens seit vorgestern der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz öffentlich erklärt hat, dass in Österreich und im restlichen Europa keine Reisefreiheit geben werde, solange keine wirksamen Impfstoffe oder Therapien gegen Covid-19 vorhanden seien, ist in punkto Motorsport für die Saison 2020 mit dem Schlimmsten zu rechnen.

Bis ein Impfstoff alle drei vorgeschriebenen Phasen durchlaufen hat, dauert es 12 bis 18 Monate. Bis zur Zulassung werden Qualität (gibt es Nebenwirkungen?), Sicherheit und Wirksamkeit geprüft. Bis dahin ist diese Motorsportsaison gelaufen. Und auch wenn die Bemühungen um ein verdichtetes WM-Programm in den letzten Monaten des Jahres gross sind, werden sich die Verantwortlichen hüten, einen WM-Lauf zu früh abzuhalten. Schliesslich könnte die Gefährdung der Gesundheit der GP-Besucher und WM-Teilnehmer auch strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm