Jan Lammers: «Virus ist bis Juli nicht aus der Welt»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Jan Lammers (mit Flagge) und Max Verstappen bei der Wieder-Eröffnung von Zandvoort

Jan Lammers (mit Flagge) und Max Verstappen bei der Wieder-Eröffnung von Zandvoort

​Ex-Grand-Prix-Fahrer Jan Lammers, heute Sportdirektor des Grossen Preises der Niederlande in Zandvoort, macht den Fans keine übertriebene Hoffnung: «Dieser Virus ist bis Juli nicht aus der Welt.»

Es hätte die grosse Formel-1-Sause des Jahres werden sollen, die Rückkehr des Grossen Preises der Niederlande auf der Traditionsbahn von Zandvoort. Aber das Rennen in den Dünen der Nordsee ist vom 3. Mai auf unbestimmte Zeit verschoben.

Natürlich wird Jan Lammers, Sportdirektor des niederländischen WM-Laufs, ständig mit Fragen gelöchert, wie es weitergehen soll. Der frühere Formel-1-Fahrer und Le-Mans-Sieger von 1988 findet: «Wir sollten die Berichterstattung eigentlich einstellen, bis wir mehr Klarheit über die Situation haben. Jede Antwort wirft neue Fragen auf, und alles wir dann lang und breit interpretiert.»

Längst wird in den Niederlanden darüber spekuliert, wann der verschobene Grand Prix nachgeholt werden könnte. Dafür hat der 23fache GP-Teilnehmer Lammers derzeit keinen Nerv. «Wir möchten aus ehtischer Sicht ein Beispiel sein. Die Aufmerksamkeit muss doch derzeit bei ganz Anderem liegen als bei einem neuen Termin für ein Autorennen. Wir müssen die Medien auf sozial relevante Themen lenken, um Zusammenhänge, die uns alle etwas angehen. Angesichts dessen, was in der Welt passiert, wäre es unangemessen, sich als GP-Veranstalter in einer Opferrolle zu präsentieren.»

In den Niederlanden wird berichtet, am wahrscheinlichsten sei die Austragung des Zandvoort-Rennens im August. Jan Lammers macht den Fans wenig Hoffnung. «Man muss sich die Frage stellen, ob selbst August nicht zu früh ist. Denn dieser Virus ist bis Juni oder Juli nicht aus der Welt», so der frühere Racer bei den Kollegen der niederländischen Formule1. «Und dann muss ebenfalls thematisiert werden, ob es überhaupt angebracht ist, eine Feier zu veranstalten, während die Hälfte von Europa traumatisiert ist. Vorrang müssen jetzt ethische, menschliche und moralische Gesichtspunkte haben.»

«Der Virus bestimmt alles. Die FIA und Formula One Management befassen sich mit einem beweglichen Ziel. Wir können in der Zwischenzeit alle erdenklichen Szenarien durchsprechen, aber das wäre leeres Gerede. Und das ist genau, wozu wir keine Lust mehr haben, denn damit ist keinem gedient – nicht den Fans, nicht den Medien, nicht uns selber. Wir müssen so geduldig sein wie alle anderen Menschen auch.»

Das einzig Konkrete, das Jan Lammers gerne bestätigt: Alle gekauften Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.

Jan Lammers hält es für durchaus möglich, dass die F1-Rückkehr nach Zandvoort auf 2021 verschoben wird, wie er schon am 20. März betonte: «Wir müssen der Tatsache ins Auge sehen, dass dies passieren könnte. Wir haben Länder, da hat sich der Coronavirus noch gar nicht verbreitet. Wann ist mit einem Höhepunkt der Krankheitsfälle zu rechnen? In China scheint die Lage derzeit langsam unter Kontrolle zu kommen, aber wo stehen wir? Die Wahrheit über Europa ist, dass der Virus uns im Griff hat, nicht umgekehrt.»

«Für uns ist das auch kein Moment, ins Jammern zu verfallen. Ich sehe, wie Firmen von einem Moment zum nächsten geschlossen werden. Ich sehe Menschen, die kein Einkommen mehr haben. Die Lage in einigen Ländern ist wirklich dramatisch. Da ist die Austragung eines Autorennens einfach nicht von Bedeutung.»

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Das ursprüngliche WM-Programm

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm