Daniel Ricciardo (3.): «Es liegt noch mehr drin»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo

Obwohl Renault-Star Daniel Ricciardo im zweiten freien Training zum zweiten Silverstone-Rennen die drittschnellste Rundenzeit aufstellte und damit zufrieden war, übte er sich nach getaner Arbeit auch in Selbstkritik.

Mit 0,815 sec Rückstand auf die Tagesbestzeit von Lewis Hamilton schaffte es Renault-Abschiedskandidat Daniel Ricciardo auf den dritten Platz der FP2-Zeitenliste. Der Australier war damit der erste Verfolger der Sternfahrer, die wie schon in der ersten Session die ersten beiden Plätze belegten. In dieser konzentrierte sich Ricciardo auf alles andere als die Zeitenjagd, was sich auch in den Ergebnissen zeigte: Nach den ersten 90 Minuten hatte er noch den 17. Platz belegt.

«Wir haben in der ersten Session ziemlich viele Daten gesammelt, deshalb wussten wir, dass mein Platz auf der Ergebnisliste nicht sehr repräsentativ ausfallen würde», erklärte der 31-Jährige das bescheidene Abschneiden zum Auftakt. «Am Nachmittag hatten wir ein Warm-up, dann haben wir eine Änderung am Auto vorgenommen, die funktioniert hat, und es fühlte sich einfach grossartig an», freute er sich.

«Ich hatte einen guten Run auf den harten und später auch auf den weichen Reifen», berichtete Ricciardo weiter, und fügte selbstkritisch an: «Auf der weichen Mischungen lagen wir in einigen Bereichen immer noch etwas daneben», und er folgerte: «Es liegt also noch mehr drin.» Auch im Renntrimm schnitt der siebenfache GP-Sieger im Vergleich zur Konkurrenz gut ab. «Unsere Longruns sahen auch vernünftig aus, mal schauen, was möglich ist. Insgesamt war es auf jeden Fall ein guter Tag für uns.»

Sein Teamkollege Esteban Ocon, der in beiden Sessions auf dem zehnten Platz landete, fasste zusammen: «Wir wollten zunächst die weicheren Reifen verstehen, das war heute sehr wichtig. Es sieht gut aus und das Auto war ziemlich schnell. Daniels Versuch auf den weichen Reifen war sehr flott, was gut ist, denn wir haben verschiedene Dinge getestet und es wird interessant sein, einen Vergleich zu ziehen. Ich hoffe, dass wir das im Qualifying wiederholen können. Wir hatten einige kleinere Probleme, aber nichts Verrücktes. Insgesamt fühlte sich das Auto ganz gut an.»

2. Training, Silverstone 2

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:25,606 min
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,176 sec
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,815
4. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,831
5. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +0,895
6. Nico Hülkenberg (D), Racing Point, +1,140
7. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,206
8. Lando Norris (GB), McLaren, +1,261
9. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,312
10. Esteban Ocon (F), Renault, +1,322
11. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,354
12. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,396
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,522
14. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,592
15. Romain Grosjean (F), Haas, +1,688
16. George Russell (GB), Williams, +1,714
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,929
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1,976
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,077
20. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +2,349

Formel-1-WM nach 4 Läufen

Fahrer
1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 88 Punkte
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 58
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 52
4. Lando Norris (GB), McLaren, 36
5. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 33
6. Alex Albon (T), Red Bull Racing, 26
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, 22
8. Lance Stroll (CAN), Racing Point, 20
9. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, 20
10. Carlos Sainz (E), McLaren, 15
11. Esteban Ocon (F), Renault, 12
12. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 12
13. Sebastian Vettel (D), Ferrari, 10
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, 2
15. Daniil Kvyat (RU), AlphaTauri, 1
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1
17. Nicholas Latifi (CAN), Williams, 0
18. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, 0
19. George Russell (GB), Williams, 0
20. Romain Grosjean (F), Haas, 0

Marken
1. Mercedes 146 Punkte
2. Red Bull Racing 78
3. McLaren 51
4. Ferrari 43
5. Renault 32
6. Racing Point 27 (42)*
7. AlphaTauri 13
8. Alfa Romeo 2
9. Haas 1
10. Williams 0
* 15 Punkte Abzug wegen Einsatzes illegal kopierter Bremsbelüfung

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 21.09., 17:50, Motorvision TV
    Rali Vinho da Maderia
  • Mo. 21.09., 18:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 21.09., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 21.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 21.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 21.09., 19:30, ORF Sport+
    Porsche Sprint Challenge Central Europe
  • Mo. 21.09., 19:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE