Alex Zanardi: Verlegung in lokales Krankenhaus

Von Rob La Salle
Formel 1
Alex Zanardi ist nun wieder näher bei seiner Familie

Alex Zanardi ist nun wieder näher bei seiner Familie

Das San Raffaele Krankenhaus in Mailand meldet erfreuliche Fortschritte im Heilungsprozess von Alex Zanardi, der in eine Klinik verlegt wurde, die näher an seinem Zuhause in Padua liegt.

Alex Zanardi befindet sich auf dem Weg der Besserung, wie das San Raffaele Krankenhaus in Mailand am gestrigen Samstag mitgeteilt hat. Der Racer und Paralympics-Sieger, der am 19. Juni bei Pienza auf der SP146 die Kontrolle über sein Handbike verloren hatte und mit einem entgegenkommenden Lastwagen zusammengeprallt war, hatte sich schwere Kopfverletzungen zugezogen und schwebte sogar in Lebensgefahr.

Drei Mal wurde er im Krankenhaus Santa Maria alle Scotte in Siena operiert, danach verlegte man ihn in eine Reha-Klinik in der Nähe von Como. Weil sich sein Zustand verschlechterte, wurde er am 24. Juli nach Mailand ins San Raffaele Krankenhaus in die Intensivstation verlegt. Prof. Pietro Mortini, Leiter der dortigen Neurochirurgie-Abteilung, operierte den früheren GP-Star erneut, weil es zu späten Komplikationen wegen des Schädel-Hirn-Traumas kam, das er sich zugezogen hatte.

Seither machte der 54-Jährige erfreuliche Fortschritte, Mitte August teilte das Krankenhaus mit, dass er von den Intensivstation in die Abteilung für Neuroreanimation verlegt wurde, dort wurde er in halb-intensiver Pflege unter der Leitung von Professor Luigi Beretta behandelt.

In der neuesten Erklärung der Ärzte wird bestätigt, dass Zanardi physisch und neurologisch einen stabilen Zustand erreicht hat, der die Verlegung in eine lokale Klinik erlaubt, die in der Nähe seiner Familie in Padua liegt. «In den letzten zwei Monaten war er auch in der Lage, einen Weg der physischen und kognitiven Rehabilitation einzuschlagen», heisst es weiter.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 05:15, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Fr. 04.12., 05:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 04.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 08:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 04.12., 10:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE