Formel E: BMW setzt auch 2021 auf Maximilian Günther

Von Andreas Reiners
Formel E
Maximilian Günther

Maximilian Günther

Maximilian Günther wird auch 2021 für BMW in der Formel E an den Start gehen. Alexander Sims hingegen wird die Münchner verlassen, das zweite Cockpit ist also noch unbesetzt.

BMW stellt die Weichen für die kommende Formel-E-Saison: Maximilian Günther wird dem Team auch 2021 als Fahrer erhalten bleiben. Die Münchner werden das zweite Cockpit allerdings neu besetzen, denn Alexander Sims wechselt nach zwei Jahren innerhalb der Formel E.

Günther feierte mit seinem Sieg im erst dritten Rennen für BMW beim Santiago E-Prix einen Einstand nach Maß und trug sich als jüngster Sieger in die Geschichtsbücher der Formel E ein.

Lange konnte er sich Hoffnungen auf den Titel machen, doch das Finale in Berlin verlief enttäuschend, am Ende seiner Debütsaison stand Platz neun in der Fahrerwertung mit zwei Siegen und einem zweiten Platz zu Buche. Sims beendete seine zweite Saison bei BMW als 13. in der Fahrerwertung. Wer neben Günther in Saison 7 den zweiten BMW iFE.21 fährt, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

«Maximilian wird auf seinen Erfahrungen aus Saison 6 aufbauen, das Team und er werden noch besser aufeinander eingespielt sein. All das führt hoffentlich zu noch mehr Erfolg auf der Rennstrecke», sagt BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt.

Günther meint: «Wir standen in unserem ersten gemeinsamen Jahr dreimal auf dem Podium, davon zweimal als Sieger. In der Fahrermeisterschaft haben wir bis zum letzten Rennen um Platz zwei gekämpft. Das zeigt, wie stark unser Paket war. Die Formel E wird ab der nächsten Saison zur Weltmeisterschaft hochgestuft, und die Vergabe des ersten Weltmeistertitels ist ein zusätzlicher Ansporn für uns. Wir werden weiter hart arbeiten und alles dafür tun, um auch im nächsten Jahr ein Ausrufezeichen zu setzen und weitere Erfolge einzufahren.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 14:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:10, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Sa. 05.12., 16:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 16:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 05.12., 17:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
  • Sa. 05.12., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 05.12., 17:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 05.12., 17:45, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 17:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE