Tony Kanaan, Joey Hand und Seb Bourdais in Indy

Von Oliver Runschke
Grand-Am
Erster Start für Indy-500-Sieger «TK» in einem DP

Erster Start für Indy-500-Sieger «TK» in einem DP

Gaststart von Tony Kanaan und Joey Hand bei Chip Ganassi, Bourdais unterschreibt bei 8Star und Justin Wilson bei Michael Shank.

Die zweite Saisonhälfte der Grand-Am und das Rennen im Vorprogramm des NASCAR-Laufes in Indianapolis zieht einige Indy-Car-Stars in die Grand-Am. Beim Rennen in Indianapolis am 27. Juli, dem dritten und finalen Lauf der Grand-Am-Unterwertung «North American Endurance Championship», bringt Chip Ganassi einen zweiten Riley-BMW an den Start und setzt Indy500-Sieger Tony Kanaan in Auto.

Tony Kanaan macht nach seinem Triumph im Mai jagt auf den zweiten Sieg im «Brickyard» und startet beim Grand-Am-Lauf auf dem Infield-Kurs in Indianapolis erstmals in seiner Karriere in einem Daytona-Prototypen. Für Kanaan ist es bereits der zweite Grand-Am-Start in diesem Jahr, im Januar startete der Brasilianer mit seinem guten Freund Rubens Barrichello in einem Cup-Porsche beiden 24h von Daytona. In Indianapolis fährt Kanaan gemeinsam mit BMW-Werksfahrer Joey Hand, der erstmal seit seinem Sieg bei den 24h von Daytona 2011 wieder im DP sitzt.

Hand ist nicht der einzige DTM-Pilot, der einen Abstecher nach Indy macht: Auch Filipe Albuquerque und Edoardo Mortara, GT-Klassensieger bei den 24h von Daytona, starten in Indianapolis in einem von Audi Sport eingesetzten Audi R8 Grand-Am.

Die komplette restliche Grand-Am-Saison bestreiten die beiden IndyCar-Piloten Sébastien Bourdais und Justin Wilson. Bourdais teilt sich den zweiten Coyote-Chevrolet von 8Star bei fünf Rennen mit dem Venezolaner Emilio di Guida.

Wilson fährt die letzten vier Rennen bei Michael Shank im Riley-Ford mit dem Kolumbianer Gustavo Yacaman, in Indianapolis teilt sich A.J. Allmendinger den Riley mit Yacaman.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 16.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE