Erneuter Weltrekord-Versuch im Schlosspark Rastede

Von Rudi Hagen
Grasbahn
Der Brite Bob Dolman (14) ist einer der Führenden in der EVLS 4-Ventiler

Der Brite Bob Dolman (14) ist einer der Führenden in der EVLS 4-Ventiler

An diesem Sonntag führt der AC Rastede zum 55. Mal sein Internationales ADAC Grasbahnrennen durch. Wie immer wird ein Versuch unternommen, einen neuen Weltrekord für eine fliegende Runde aufzustellen.

Eine der schönste Grasbahnen in Deutschland und sicher auch darüber hinaus ist die 1000m-Bahn im Schlosspark zu Rastede. Nachdem zuletzt die Pferdesportler das idyllische Terrain in der ehemaligen Residenzstadt des Herzogtums Oldenburg unter ihren Fittichen hatten, sind jetzt die Motorsportler dran.

Am Samstag «groovten» sich erstmal die Oldies auf dem runderneuerten Oval ein. Die EVLS, die Europäische Veteranen Langbahn Serie, führte bei besten äußeren Bedingungen ihre Vorläufe auf der «schnellsten Grasbahn der Welt» durch. Am Sonntag finden dann im Rahmen des 55. Internationalen ADAC Grasbahnrennens die Endläufe statt.

Bei den 4-Ventilern liegen der Niederländer Henk Snijder und der Brite Bob Dolman mit je 15 Punkten gleichauf, gefolgt von Ulrich Büschke aus Heiligengrabe. Bei den 2-Ventilern liegen Bernd Köster, Kenny Blain (GB) und Jürgen Jucknies vorne.

B-Lizenzler Jens Buchberger von der Motorradfreunden Niederelbe konnte sich bei den Enduros gegen eine Rotte Club-Neulinge vom Rasteder AC mit drei Laufsiegen deutlich durchsetzen.

Wie in jedem Jahr seit 15 Jahren ist man in Rastede gespannt, ob ein Fahrer in der Lage sein wird, den von Kelvin Tatum aufgestellten Fabel-Weltrekord von 144,31 km/h für die Runde mit fliegendem Start zu brechen. Kandidaten dafür sind die drei aktuellen Grands-Prix-Fahrer Jesse Mustonen (FIN), Martin Malek (CZ) und Routinier Bernd Diener aus Gengenbach im Schwarzwald, sowie Stephan Katt aus Neuwittenbek.

Egon Müller als Moderator wird das Ganze mit spitzer Zunge kommentieren. Er war bis dahin der Rekordhalter auf der ehemaligen Grasbahn in Cloppenburg.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm