Doppelprogramm: T3 2020 in GT Masters und GT4 Germany

Von Martina Müller
ADAC GT4 Germany
Der Audi R8 LMS von T3 Motorsport aus dem ADAC GT Masters

Der Audi R8 LMS von T3 Motorsport aus dem ADAC GT Masters

Neben dem Einsatz im ADAC GT Masters wird T3 Motorsport in der Saison 2020 auch in der ADAC GT4 Germany antreten. Für den Audi R8 LMS GT4 wurde mit Dominique Schaak bereits ein Pilot verpflichtet.

T3 Motorsport baut sein Rennsport-Programm 2020 weiter aus. Bereits 2019 trat das Team aus dem sächsischen Radebeul mit einem Audi im ADAC GT Masters an. 2020 wird das Programm in der 'Liga der Supersportwagen' sogar auf zwei GT3-Rennwagen verdoppelt. Doch damit nicht genug: T3 Motorsport steigt zusätzlich auch in die ADAC GT4 Germany ein und wird dort einen Audi R8 LMS GT4 aufbieten. «Da wir schon Audi-Kunde sind, ist diese Entscheidung naheliegend. Wir kennen den R8 und können mit dem Fahrzeug vom Grundsatz her umgehen», beschreibt Teamchef Jens Feucht.

«Für uns macht auch der Doppeleinsatz in zwei Rennserien an einem Rennwochenende absolut Sinn, insbesondere in Bezug auf Logistik und den Personaleinsatz», so Feucht weiter. «Auch für unsere GT4-Piloten gibt es hierbei elementare Vorteile, da sie sich somit einfacher in Richtung GT3-Sport weiterentwickeln können.»

Einer der Piloten für die ADAC GT4 Germany steht bereits fest: Dabei handelt es sich um Dominique Schaak. Der 29-Jährige hat in der Vergangenheit bereits GT4-Erfahrung gesammelt. «Ich möchte mich nun im GT-Bereich weiter etablieren. Die ADAC GT4 Germany ist dafür das perfekte Sprungbrett, da auch die mediale Verbreitung sehr gut ist. Ebenso hat mich das fahrerische Niveau der Serie im letzten Jahr total überzeugt. Das Feld ist sehr eng zusammen», erklärt Schaak. «Wenn sich die Möglichkeit ergibt, würde ich in Zukunft gerne ins ADAC GT Masters aufsteigen. Das wäre ein Traum.»

In Bezug auf die Saisonziele hält sich Schaak noch etwas bedeckt. «Ich möchte von Rennen zu Rennen dazulernen und dann einfach einmal schauen, wohin die Reise im Laufe der Saison geht», stapelt Schaak tief. Ähnlich sieht es auch Teamchef Feucht. «Natürlich möchte man immer gewinnen. Doch wir können die Konkurrenzsituation in der ADAC GT4 Germany derzeit noch nicht einschätzen. Wir wollen zunächst die Serie kennenlernen und uns dabei einfach gut präsentieren.» Derzeit ist noch unklar, wer sich das Cockpit mit Dominique Schaak in der Saison 2020 teilen wird.

Den Audi R8 LMS GT4 wird T3 Motorsport Anfang März erhalten. «Zunächst werden wir damit einen Shakedown auf dem Lausitzring absolvieren. Das ist unsere Heimstrecke. Danach testen wir noch zwei Tage in Most, bevor es schließlich zum offiziellen Vorsaisontest der ADAC GT4 Germany in Oschersleben geht», detailliert Feucht.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm