Pole-Position für KTM am Sonntag auf Hockenheimring

Von Martina Müller
ADAC GT4 Germany
Der KTM X-Bow GT4 Evo von True Racing

Der KTM X-Bow GT4 Evo von True Racing

KTM-Pilot Reinhard Kofler sichert sich Startplatz eins für das zweite Rennen der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring. Neben dem Piloten von True Racing startet Nicolaj Møller Madsen im Porsche.

Die Qualifikation für das zweite Rennen der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring war an Spannung kaum zu überbieten. Mit einer Zeit von 1:47,094 Minuten setzte sich am Ende Reinhard Kofler von True Racing im KTM X-Bow GT4 Evo durch. «Ich konnte den Reifen sehr gut nutzen», erklärte Kofler, der sich das Fahrzeug im Rennen mit Florian Janits teilt. «Meine Runde war frei von Verkehr. Ich habe sie einfach super getroffen und konnte alles umsetzen, was ich mir vorgenommen hatte.»

Kofler hat somit auch den Pirelli Pole Position Award gewonnen und bekam von Luca Tedeschi, dem Head of Marketing Car Pirelli Deutschland, ein paar hochwertige Pirelli-Skier überreicht. «Seit meinem 16 Lebensjahr bin ich nur noch Snowboard gefahren. In diesem Jahr habe ich das Skifahren mal wieder ausprobiert und Spaß daran. Da passt es super, nun wieder eigene Skier zu haben», freute sich Kofler.

Kofler und Janits hatten bereits das Samstagsrennen der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring gewonnen und gehen somit auch als Favoriten in Lauf zwei. «Durch den Sieg müssen wir aber sieben Sekunden länger beim Boxenstopp stehen», gibt Kofler zu bedenken. «Wir sind jedoch beide gut drauf und wollen wieder auf das Podium.»

Ebenfalls aus der ersten Reihe fährt der Porsche 718 Cayman GT4 von Jan Kasperli und Nicolaj Møller Madsen (Team Allied-Racing) los. Hier lag Møller Madsen in der Qualifikation 0,246 Sekunden zurück. Rang drei der Qualifikation ging an den Audi R8 LMS GT4 von Hugo Sasse und William Tregurtha (T3-HRT-Motorsport), dem 0,378 Sekunden fehlten.

Mit 0,397 Sekunden Rückstand schaffte es der McLaren 570S von Christer Jöns und Christopher Dreyspring (Dörr Motorsport) auf Platz vier. Die Top Fünf komplettierte der Porsche von Dominik Schraml und Dennis Richter (Porsche Zentrum 5 Seen Motorsport), der 0,603 zurücklag.

Das Sonntagsrennen der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring startet am Sonntag um 14.40 Uhr und ist online auf SPORT1.de, adac.de/Motorsport und youtube.com/adac sowie ab 15:00 auch live bei SPORT1 zu sehen. Hier das Ergebnis der Qualifikation zum Nachlesen

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE