Nach Rücktritt: Timo Bernhard startet am Nürburgring

Von Oliver Müller
GT World Challenge
Timo Bernhard (Mitte) und Earl Bamber (li.)

Timo Bernhard (Mitte) und Earl Bamber (li.)

Timo Bernhard hatte Ende 2019 seine Profi-Fahrerkarriere beendet. Doch am übernächsten Wochenende gibt er nochmals Gas. Gemeinsam mit Simona de Silvestro und Jeroen Bleekemolen fährt er in der GT World Challenge.

Überraschende Rückkehr auf die Rennstrecke: Timo Bernhard wird beim anstehenden Lauf zum Endurance Cup der GT World Challenge Europe (4. bis 6. September) auf dem Nürburgring wieder in Lenkrad greifen. Dort startet der ehemalige Werksfahrer und aktueller Porsche-Markenbotschafter in einem 911 GT3 R vom Team Rowe Racing.

Bernhard hatte Ende letzten Jahres seine Profi-Rennfahrerkarriere beendet. Ganz konnte er das Fahren in der Zwischenzeit aber dennoch nicht lassen, denn ab und zu griff er auch ins Lenkrad seines neuen Rallye-Polo. Grundsätzlich konzentriert er sich jedoch hauptsächlich auf die Arbeit als Teamchef seines Team75 Bernhard, das unter anderem im ADAC GT Masters erfolgreich unterwegs ist.

Im ADAC GT Masters ist auch Simona de Silvestro eine der Fahrerinnen von Bernhards Team. Sie wird sich bei der GT World Challenge Europe das Cockpit mit Timo Bernhard teilen. Als Dritter Pilot kommt auf dem Nürburgring der schnelle Niederländer Jeroen Bleekemolen hinzu.

«Das ist eine echte Premiere: Normalerweise kämpft Simona für mein eigenes Team KÜS Team75 Bernhard um Punkte im ADAC GT Masters. Jetzt sind wir beide erstmals gemeinsam am Start. Ich schätze Simona als Rennfahrerin sehr und habe ihre Karriereschritte natürlich mitbekommen. Unter anderem kann ich mich noch gut an ihre Einsätze in der nordamerikanischen IndyCar-Serie erinnern. Mit dem bevorstehenden Rennen im Porsche 911 GT3 R von Rowe Racing feiere ich kein Comeback, sondern freue mich einfach über die Gelegenheit, gemeinsam mit Simona starten zu dürfen», erklärt Bernhard.

Der 39-Jährige zählt zu den erfolgreichsten Motorsportlern in Deutschland. 2010 (mit Audi) und 2017 (mit Porsche)  gewann er die legendären 24 Stunden von Le Mans. 2015 und 2017 wurde er Sportwagen-Weltmeister. 2008 holte er den Gesamtsieg bei den 12 Stunden von Sebring in einem LMP2-Porsche. Außerdem gewann er fünfmal die 24 Stunden auf dem Nürburgring.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
6DE