Schleizer Dreieck: Von 1923 bis zur IDM 2014

Von Esther Babel
IDM
Schleiz ist in allen Belangen speziell

Schleiz ist in allen Belangen speziell

Am kommenden Wochenende startet die IDM auf dem Schleizer Dreieck in die zweite Saisonhälfte. Rennen werden auf der Naturrennstrecke in Thüringen aber schon länger gefahren.

Am 10. Juni 1923 erlebte das Schleizer Dreieck das erste Rennen für Motorräder und Automobile als Brennstoffprüfung auf der damals noch 7,6 km langen Strassenrennstrecke. Sie ist damit die älteste Naturrennstrecke in Deutschland. 1924 wurde der 1. Deutsche Kraftradmeister ermittelt. Damit begann eine einzigartige Geschichte dieser Motorsportstätte im Schleizer Oberland. Tausende von Zuschauern säumten zu den Rennveranstaltungen die Rennstrecke.

Nach zehn Jahren Unterbrechung durch den 2. Weltkrieg kamen ab 1949 wieder tausende Zuschauer nach Schleiz. Vorwiegend die Motorrad- und Seitenwagenrennen und später auch die legendären Autorennen der Formel III mit Fahrern aus dem europäischen Ausland und Übersee kennzeichnen einzigartigen Motorsport auf dem Schleizer Dreieck.

Zu DDR- Zeiten kamen rund 200.000 Zuschauer an das Schleizer Dreieck und verfolgten den Motorsport. 1988 wurde die Rennstrecke auf 6,8 km verkürzt. Mehr Sicherheit mit dem Wegfall der Haarnadelkurve und großzügige Sicherheitsstreifen kennzeichnet nun den Streckenverlauf.

Ab 1989 gingen auch wieder die Fahrer aus den westlichen Ländern an den Start. Mit der Gründung der Betreibergesellschaft 1991 wurde eine Basis für weitere Motorsportveranstaltungen wie Biker- und Trucker-Treffen oder die Classic- und weitere Motorsportevents geschaffen.

Seit 1991 gastiert die Deutsche Motorradmeisterschaft wieder auf dem Schleizer Dreieck. 2004 wurde das Dreieck entsprechend der neuesten Sicherheitsanforderungen auf 3,8 km verkürzt. Am kommenden Wochenende wird erstmals der AMC Schleizer Dreieck e.V. die IDM-Veranstaltung am Schleizer Dreieck ausführen.

Mehr über...

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do. 28.01., 19:10, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 28.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 28.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE