Bijsterbosch (Yamaha): Ausflug in die Schleiz-Wiesen

Von Esther Babel
IDM Supersport
Pepijn Bijsterbosch machte ungeplanten Umweg

Pepijn Bijsterbosch machte ungeplanten Umweg

Ursprünglich wollte IDM-Supersport-Pilot Pepijn Bijsterbosch in Schleiz aufs Podest fahren. Das muss er in zwei Wochen bei seinem Heimrennen in Assen jetzt nachholen.

An die sengende Hitze in Schleiz musste sich der Niederländer Pepijn Bijsterbosch mit seiner Yamaha am vergangenen Wochenende erst einmal gewöhnen. Im Qualifikationstraining hatte er mit rutschenden Reifen zu kämpfen, ging lieber auf Nummer sicher und holte Startplatz 7.

Nach dem Start ins erste Rennen ließ er sich seinen Platz nicht streitig machen. Nachdem sich Christian von Gunten (Kawasaki) in der zwölften Runde einen Schnitzer erlaubte, sah Bijsterbosch seine Chance und zog geradewegs am Schweizer vorbei. Noch in der letzten Runde gab er sich ein Kopf-an-Kopf-Duell mit dem Finnen Tatu Lauslehto, den er kurzweilig überholte und dann doch zurückstecken musste. Als Sechster landete er im Ziel.

Das Rennen am Sonntag wurde für Bijsterbosch zur Aufholjagd. «Der Start lief super, aber in der zweiten Runde begann mein Hinterrad bergab zu schlackern und ich wäre fast abgeflogen», berichtet er. «Mir blieb nichts anderes übrig, als durch das Gras zu fahren, dann wieder Gras und schließlich landete ich fast ganz hinten im Feld.»

Der Kampfgeist war geweckt und Bijsterbosch griff von hinten an. Es ließ nicht lange auf sich warten, da fand er sich bereits im Mittelfeld wieder. Die Lücke nach vorn konnte er jedoch nicht mehr schließen und kam als Siebter durchs Ziel.

«Es war ein schwieriges Rennen. Ich habe alles versucht ranzukommen, aber fast alle sind identische Zeiten gefahren. Vielleicht hätte ich mit der Spitzengruppe mithalten können, aber nach meinem Ausflug unmöglich», erklärte er etwas enttäuscht.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
7DE