Schleiz: Kawasaki-Sieg-Nummer 2 für Stamm

Von Esther Babel
IDM Supersport
Um wenige Zentimeter überquerte Roman Stamm vom Team Schnock Shell Advance im Rennen der IDM Supersport vor Rookie Lukas Trautmann die Ziellinie.

Lukas Trautmann übernahm nach dem Start mit seiner Freudenberg-Yamaha die Führung und hatte Polemann Roman Stamm und den Österreicher Stefan Kerschbaumer im Schlepptau.

Marvin Fritz hatte den Start suboptimal hingekriegt und war in der Verfolgergruppe unterwegs. Zusammen mit Christian von Gunten und dem Finnen Tatu Lauslehto. Ab der dritten Runde übernahm Stamm mit seiner Schnock-Kawasaki die Spitze und Fritz vom Team Bayer Bikerbox ackerte sich in Zehntel-Sekunden-Schritten an das Führungs-Trio heran.

Spätestens in der sechsten Runde war aus dem Trio an der Spitze ein Quartett geworden. Stamm, der das Samstagsrennen mit sattem Vorsprung gewinnen konnte, bekam am Sonntag mit Trautmann, Kerschbaumer und Fritz einiges mehr zu tun.

Kurz vor der Hälfte der Renndistanz wagte sich wieder Trautmann, der Gastfahrer aus dem Yamaha-Dunlop-R6-Cup, an die Spitzenposition heran und sammelte weiter Führungskilometer. Tatu Lauslehto drängte an von Gunten vorbei auf den fünften Rang, hatte aber anschliessend eine 6 Sekunden grosse Lücke zur Spitze vor sich.

Fünf Runden vor Schluss eröffnete Stamm seinen Endspurt. Während Kerschbaumer und vor allem Fritz abreissen lassen mussten, tobte zwischen Stamm und Trautmann der Kampf der Generationen. Den am Ende der erfahrene Stamm für sich entschied. Mit einem Mini-Vorsprung von 0,308 Sekunden fuhr er als Erster über den Zielstrich.

Trautmann hatte aber bis auf die letzten Meter gekämpft und durfte stolz auf seine Leistung und seinen zweite Platz sein. Mit knapp drei Sekunden Rückstand wurde Kerschbaumer Dritter.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE