IDM Sachsen: SSP-300-Sieg für Siebdrath (Kawasaki)

Von Esther Babel
IDM Supersport 300
Das erste Rennen musste zwar mit der roten Flagge abgebrochen werden, aber gröbere Verletzungen erlitt keiner der Gestürzten. Der Sieg ging an Marvin Siebdrath vor Harry Khouri und Melvin van der Voort.

Bei dem engen Zeitplan am Sachsenring-Dienstag war erst gar keine Mittagspause vorgesehen. Mit den Nachwuchspiloten der IDM Supersport 300 ging es um 13.30 Uhr zügig weiter im Programm. In der Mitte der ersten Startreihe hatte sich mit Marvin Siebdrath der schnellste Deutsche im Feld der internationalen Konkurrenz positioniert. Flankiert vom Polesetter Luca de Vleeschauwer und Melvin van der Voort, beide aus den Niederlanden. Reihe 2 bildeten Colin Velthuizen, Lennox Lehmann und Ruben Bijman. Die restlichen Deutschen tummelten sich mit Toni Erhard, Micky Winkler, Max Kappler und Dominik Blersch auf den Plätzen 10 bis 13.

Gleich in der ersten Runde schnupperte Lehmann Führungsluft, doch das Trio aus Lehmann, Vleeschauwer und van der Voort war sich absolut nicht einig. Harry Khouri machte sich an die Verfolgung der Spitze und David Kuban bekam wegen eines Frühstarts eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt.

Wie üblich ging es in der kleinsten Klasse turbulent zu und jede vorhandene und auch nicht vorhandene Lücke wurde genutzt. Um Platz 1 rangelten Lehmann und Khouri um den ersten Platz und die Gruppe rückte mit Siebdrath, Petr Svoboda und Velthuizen, plus den beiden Niederländern wieder enger zusammen. Bis Platz 8 fuhren die Akteure Rad an Rad um den Sachsenring. Gerne auch mal nebeneinander. Svoboda flog in Runde 6 ab.

Der eine oder andere Pilot versuchte sich als Führender, doch abhauen war nicht angesagt in dem wilden Haufen. In der zweiten Rennhälfte ging es ein wenig taktischer zu und die Kollegen setzten ihre Manöver gezielter, um sich für die Schlussphase in Stellung zu bringen. Insgesamt waren bis auf Svoboda noch alle 35 Pilote unterwegs in Richtung Zieldurchfahrt.

Drei Runden vor Schluss setzte sich Siebdrath auf den ersten Platz, Vleeschauwer war leicht zu spät auf der Bremse, landete am Ende der Gruppe und beim Versuch, wieder ranzufahren ging es ab ins Kiesbett. Der Deutsche geriet unterdessen heftig unter Druck seines Kawasaki-Teamkollegen Khouri. Geknallt hatte es dann nach einem Sturz von van der Voort und Bijman, der nicht mehr ausweichen konnte. Abbruch die logische Konsequenz.

Khouri hatte Siebdrath zwar noch überholt, aber zu spät. Es zählte der Zieleinlauf aus der Runde vorher. Sieg für Siebdrath, Khouri und Van der Voort, der nach der ersten Schreckminute selbstständig von der Unfallstelle weghumpeln konnte.

Ergebnis Rennen 1

1. Marvin Siebdrath/D
2. Harry Khouri/AUS
3. Melvin van der Voort/NL
4. Ruben Bijman/NL
5. Colin Velthuizen/NL
6. Lennox Lehmann/D
7. Rick Dunnik/NL
8. Dirk Geiger/D
9. Thom Molenaar/NL
10. Toni Erhard/D

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
8DE