IDM Supersport 600

Stefan Ströhlein: Gutes Oschersleben-Resultat fehlt

Von Esther Babel - 06.06.2019 13:58

Der Führende der IDM Superstock 600, Yamaha-Pilot Stefan Ströhlein, ist seit heute beim zweiten IDM-Event unterwegs. Dieses Jahr ist er mit seiner Yamaha bereits besser in Fahrt als in der Vergangenheit.

Mit einem Doppelsieg vom letzten Rennwochenende auf dem Lausitzring im Gepäck geht es für Stefan Ströhlein dieses Wochenende zur German Speedweek nach Oschersleben. Die German Speedweek beinhaltet nicht nur die Klassen der Deutschen Meisterschaft, sondern auch einen Lauf zur Langstrecken-Weltmeisterschaft. Daher wurde der Zeitplan entsprechend angepasst. Schon heute geht es mit den freien und dem ersten gezeiteten Training los.

Für den Rothenburger ändert der umgestellte Zeitplan allerdings nichts an der Tatsache, dass er in der IDM Superstock600 wieder konzentriert arbeiten wird. Auch wenn die Kollegen aus der Weltmeisterschaft allgegenwärtig sind, so lässt er sich nicht davon ablenken. Im letzten Jahr wurde in Oschersleben die IDM-Saison eröffnet und Ströhlein hatte noch etwas mit der fehlenden Rennroutine zu kämpfen. Für dieses Jahr sind die Vorzeichen anders. Der Vorjahres-Vize ist schon gut im Rhythmus und wird versuchen, die Gegner in Schach zu halten. Dies wird aber auch auf der Piste von Oschersleben, die er zu seinen Lieblingsstrecken zählt, nicht einfach werden, denn ab sofort ist er derjenige, den die Konkurrenten jagen.

«Ich möchte weiterhin hochkonzentriert bleiben», so die Wochenend-Planung. «Es ist gar nicht so einfach nach einem Doppelsieg zum nächsten Rennen zu reisen. Das Fahrerfeld ist stark und viele Gegner befinden sich in Lauerstellung. Oschersleben war letztes Jahr der Auftakt und der lief nicht wie geplant. Aber in diesem Jahr sind wir besser vorbereitet. Die Strecke ist für mich eine der schönsten im Kalender, wenn ich an die letzten Jahre zurückdenke, fehlt mir da noch ein gutes Ergebnis. Ich freue mich auf gutes Wetter und zusammen mit der EWC wird es bestimmt eine tolle Veranstaltung, obwohl der Zeitplan deutlich anders ist. Es ging schon heute los. Ich bin bereit, wieder gute Leistungen zu zeigen, ob es für gute Ergebnisse reicht, wird sich zeigen. Let´s go.»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 23:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 18.02., 00:30, Eurosport
Motorsport
Di. 18.02., 00:55, Motorvision TV
Classic
Di. 18.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Di. 18.02., 04:20, Motorvision TV
Bike
Di. 18.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Di. 18.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 18.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 18.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
75