Martin Vugrinec (Yamaha) will den IDM-Titel gewinnen

Von Rudi Hagen
IDM Supersport 600
In der Saison 2019 wurde Martin Vugrinec in der IDM Supersport 600 Dritter

In der Saison 2019 wurde Martin Vugrinec in der IDM Supersport 600 Dritter

Martin Vugrinec testete jetzt seine neue Yamaha R6 in Grobnik/Rijeka. Der Kroate will in der Supersport 600 den IDM-Titel gewinnen.

Gerade mal 21 Jahre alt ist Martin Vugrinec geworden. Der Abiturient aus Novi Marof aus der Provinz Varaždin, gelegen im Norden Kroatiens nahe der Grenzen zu Slowenien, widmet sich mit seinem Unior Racing Team (URT) ganz dem Rennsport. Gesponsert wird das Team durch die slowenische Firma Unior, die weltweit zu den größten Metallverarbeitern zählt und im Bereich Handwerkzeuge pro Jahr über zehn Millionen Werkzeuge und Blechgehäuse herstellt.

Mit seiner ersten Saison in der IDM Supersport 600 konnte Martin Vugrinec, genannt «SpiderMartin», durchaus zufrieden sein. Am Ende wurde er auf seiner Yamaha R6 Dritter.

Wie alle anderen traf auch ihn die Folgen der Covid-19-Pandemie. Aus der geplanten Saisonvorbereitung in Spanien wurde letztlich eine Flucht vor den Folgen der Schließung von Grenzen. Danach folgte über die Monate ein hartes Muskel- und Ausdauertraining im eigenen privaten Fitnessstudio daheim und zwischendurch ein paar Runden mit dem YCF-Pitbike auf einer Kartbahn in Wuppertal.

Vugrinec: «Ich will mich nicht beschweren, für alle anderen war diese Zeit wohl genauso ungewöhnlich wie für mich. Mir fehlte vor allem die echte Bike-Action. Aber dann konnte ich zum ersten Mal nach der Corona-Krise einen Tag in Zolder auf meiner R6 sitzen und seitdem geht es mir besser.» Zudem gab der Kroate auf dem Automotodrom Grobnik/Rijeka und auf dem Pannoniaring in Ungarn interessierten Motorradfahrern Tipps für die Fahrt auf zwei Rädern («SpiderMartin Racing Courses») mit auf den Weg.

Auch ein erstes Rennen konnte absolviert werden. Vugrinec «Ich habe ein 2-Stunden-Ausdauerrennen mit dem 1000er-Bike meines Freundes Dario Horvat gemacht. Unmittelbar danach bin ich in der kroatischen Meisterschaft gestartet, habe mir die Pole-Position und zwei Rennsiege geholt.

Jetzt konnte das Unior Racing Team, zu dem neben Martin Vugrinec unter anderem auch Vater Ivica und Bruder Ivan gehören, endlich die neue R6 Yamaha wiederum in Grobnik testen. «Dabei konnten wir einiges an der Abstimmung verbessern, kleinere Schwierigkeiten und Kinderkrankheiten beseitigen», freute sich der Pilot nach den Tests. Und: «Das neue Bike muss zwar bis zum Saisonstart in Assen noch weiter verbessert werden, aber ich bin momentan schon zufrieden mit dem, was wir bisher erreicht haben. Ich bin auf jeden Fall zu 100 Prozent bereit und mein Ziel für diese Saison ist es natürlich, den Titel in der IDM zu gewinnen.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 14.08., 18:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 18:45, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 14.08., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 14.08., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 14.08., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 14.08., 21:45, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 11. Rennen, Highlights aus Berlin
» zum TV-Programm
16