David Linortner: IDM-Rückkehr ist möglich

Von Ivo Schützbach
IDM Superstock 1000

Nach seinem Rückzug aus der Supersport-WM möchte David Linortner im kommenden Jahr IDM Superstock 1000 oder Italienische Meisterschaft fahren.

Mit der Empfehlung eines achten Platzes bei seinem Wildcard-Einsatz in der Supersport-WM auf dem Nürburgring im September 2012 hat David Linortner für die abgelaufene Saison bei PTR Honda unterschrieben. Letztes Jahr hatte das Team mit Sam Lowes und Jules Cluzel zwei Spitzenpiloten, doch 2013 stürzte die britische Truppe ins Mittelfeld ab. Keiner der Fahrer brachte Spitzenresultate, der als Nummer 1 eingekaufte Südafrikaner Sheridan Morais flüchtete während der Saison zu Kawasaki.

Junge und unerfahrene Piloten, viele Stürze, keine Leitfigur, ein überfordertes Team: David Linortner fand in seiner ersten Saison in der Supersport-WM keine einfachen Bedingungen vor, fuhr nur einmal in die Punkte (Rang 14 in Monza). Als er sich dann auch noch bei einem unverschuldeten Autounfall Ende August in Ungarn ein Schleudertraum zuzog, entschied Linortner, die Saison vorzeitig zu beenden.

Nun plant er für 2014 außerhalb des Superbike-WM-Paddocks. «Es wird noch bis Mitte Dezember dauern, bis sich etwas entscheidet», verriet er SPEEDWEEK.com. «Ich habe ein Angebot aus der Italienischen Supersport-Meisterschaft, da müsste ich nichts bezahlen. Wenn dem so ist, spricht nichts dagegen. Geld aufzutreiben ist heute nicht einfach. Aus der IDM Superstock gibt es auch Interesse, aber die Klasse ist so ein bisschen das fünfte Rad am Wagen. Vorteile, wenn ich IDM fahren würde, wären, dass ich die Strecken kenne und mit meinen eigenen Leuten arbeiten könnte.»

Von der Italienischen Meisterschaft CIV hat der 22-Jährige eine hohe Meinung: «Zumindest in Italien ist sie professionell vermarktet. In Österreich hört man halt nichts davon, aber das ist mit der IDM nicht anders. Die Britische Meisterschaft wäre auch interessant, sie ist in Wahrheit aber unfinanzierbar. Außerdem brauche ich nach diesem Jahr wieder eine Saison mit Erfolgen, in der CIV oder IDM ist das möglich. Ich will wieder vorne kämpfen. In der BSB wäre mit dem angebotenen Material wohl eher hinterherfahren angesagt.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 15:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Do. 04.06., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Do. 04.06., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 04.06., 15:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Do. 04.06., 16:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Do. 04.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Do. 04.06., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 16:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Do. 04.06., 16:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Do. 04.06., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm