Max Fritzsch: Studium statt IDM

Von Esther Babel
IDM Superstock 1000
Für Max Fritzsch fällt vorerst die Zielflagge in Sachen Rennsport

Für Max Fritzsch fällt vorerst die Zielflagge in Sachen Rennsport

Der Sachse wird sich nach der IDM Superstock 2015 im Team Weber-Diener in diesem Jahr eine Auszeit vom Rennsport genehmigen und sich um seine Berufsausbildung kümmern.

Während sich im vergangenen Jahr seine IDM Kollegen zwischen dem Frühjahrstraining und dem ersten Rennen auf dem Lausitzring eine kleine Verschnaufpause gönnten, raste Max Fritzsch nach Hause, um zwischendrin noch seine letzten Abitur-Prüfungen hinter sich zu bringen. Nebenbei wurde er noch volljährige und stieg dann vom Yamaha-R6-Dunlop Cup mit der Kawasaki ZX10 und dem Team Weber-Diener in die IDM Superstock ein.

Noch vor dem letzten IDM-Rennen ging es weiter in Sachen Motorsport und Fritzsch übernahm die Kawasaki vom Team MTM HS und startete im spanischen Jerez beim FIM Superstock 1000 Cup. Doch danach gingen bei Fritzsch und Co die Überlegungen los, wie sich die Zukunft des 18-Jährigen gestalten sollte. Rennstrecke und Motorsport oder Vollgas ins Studium.
Beraten wurde Fritzsch dabei auch vom ehemaligen Max Neukirchner Betreuer Arndt Seidel. «Rennsport kostet viel Geld», erklärt dieser. «Zwei, drei Jahre hätte man jetzt schon noch investieren müssen. Egal ob in der IDM Superstock oder dem Superstock 1000 Cup. Ob sich dann der gewünschte Erfolg einstellt, weiss man ja vorher auch nicht. Und nur so ein bisschen Rennen fahren geht nicht.»

Möglichkeiten, in der IDM weiter zu fahren, sind laut Seidel durchaus vorhanden. «Wir haben uns als korrekte Partner bewährt», erklärt er, «und alle Rechnungen pünktlich bezahlt. So was spricht sich rum.» Über den Winter hatte Fritzsch nun ausführlich Zeit, sich über seine Zukunft Gedanken zu machen. Bei seinem Sponsor Medicke Metallbau aus Glauchau kann Fritzsch momentan in die Arbeitswelt hineinschnuppern. Die Entscheidung fiel nun für den Start ins Studium aus und gegen die Fortsetzung irgendwelcher Rennsport-Aktivitäten.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE