Danny de Boer: Jagd auf IDM Superstock-Führung

Von Esther Babel
IDM Superstock 1000
Ein Punkt fehlt dem Niederländer aus der IDM Superstock 1000 noch auf den ersten Platz. Der Regen vereitelt am Lausitzring seine Pläne, Luca Grünwald von Platz 1 zu verdrängen.

Es sind zwar erst drei IDM-Veranstaltungen und damit sechs von 16 Rennen vorbei, doch an der Spitze kristallisiert sich immer mehr das Duell zwischen den beiden Yamaha-Kontrahenten Luca Grünwald und Danny de Boer heraus. Grünwald führt die Superstock 1000-Klasse mit 111 Punkten an. De Boer hat gerade mal einen weniger.

Auch beim Motorsport-Festival am Lausitzring zeigte der Niederländer, dass er ein ernstzunehmender Kandidat auf den Gesamtsieg ist. Sogar IDM Superbike-Pilot Mathieu Gines tat sich mit seiner BMW schwer, den Stocksport-Piloten in Schach zu halten. Beim Rennen am Lausitzring verhinderte ein vorzeitiger Rennabbruch den endgültigen Schlagabtausch zwischen den beiden Fahrern.

«Florian Alt war die ersten ein, zwei Runden schneller», beschreibt de Boer sein Rennen. «Dann kam ich an ihm vorbei und hatte aber gleich Gines hinter mir. Ich habe ihn die ganze Zeit hinter mir gehört. Ich war besser am Kurvenausgang, er war besser auf der Bremse. Auf jeden Fall habe ich noch mit ihm gerechnet.»

Doch die rote Flagge nach einem Motorplatzer an Stamms Kawasaki setzte den Spielereien ein Ende. «Für mich kam der Abbruch irgendwie spät», erklärt de Boer. «Ich war da schon wieder rum und hatte Glück, dass ich nicht abgeflogen bin. Die Runde ist ja ziemlich kurz und plötzlich bin ich über beide Räder gerutscht, in Richtung Dreck. Aber ich kam rum.» Danny de Boer gewann damit das Rennen der Superstock-Wertung klar vor Stamm und Grünwald.
Den einen Punkt Rückstand auf Grünwald wollte de Boer im zweiten Rennen am Sonntag wettmachen. Doch das Rennen wurde nach einem Starkregen abgesagt und de Boer muss bis zum nächsten Rennen Anfang Juli in Zolder warten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 23:40, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 01:15, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 28.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 03:20, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE