Deutschland: Höhere Strafen für Schnellfahrer

Von Rolf Lüthi
Produkte
Anpassung bedeutet Verschärfung: Ab 28. April gelten in Deutschland strengere Strafen für Verkehrssünder

Anpassung bedeutet Verschärfung: Ab 28. April gelten in Deutschland strengere Strafen für Verkehrssünder

Am 28. April tritt in Deutschland ein angepasster Busgeldkatalog in Kraft. Schnellfahrer werden kräftiger zur Kasse gebeten. Ab 26 km/h ausserorts und 21 km/h innerorts ist man Fussgänger.

Begründet wird diese Anpassung – also Verschärfung – der Strafmasse mit der Verkehrssicherheit.

Sanktionen ausserhalb geschlossener Ortschaften
• bis 10 km/h: 20 Euro (bislang 10 Euro)
• 11 bis 15 km/h: 40 Euro (bislang 20 Euro)
• 16 bis 20 km/h: 60 Euro (bislang 30 Euro), 1 Punkt
• 21 bis 25 km/h: 70 Euro, 1 Punkt
• 26 bis 30 km/h: 80 Euro, 1 Punkt, 1 Monat Fahrverbot
• 31 bis 40 km/h: 120 Euro, 1 Punkt, 1 Monat Fahrverbot
• 41 bis 50 Euro: 160 Euro, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
• 51 bis 60 km/h: 240 Euro, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
• 61 bis 70 km/h: 440 Euro, 2 Punkte, 2 Monate Fahrverbot
• über 70 km/h: 600 Euro, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

Bislang musste der Führerschein nach der zweiten Übertretung innerhalb eines Jahres um mehr als 26 km/h abgegeben werden, neu wird der Führerschein schon nach einer einmaligen Geschwindigkeitsübertretung um 26 km/h oder mehr entzogen.

Sanktionen innerhalb geschlossener Ortschaften
• bis 10 km/: 30 Euro (bislang 15 Euro)
• 11 bis 15 km/h: 50 Euro (bislang 25 Euro)
• 16 bis 20 km/h: 70 Euro (bislang 35 Euro)
• 21 bis 25 km/h: 80 Euro, 1 Punkt, 1 Monat Fahrverbot
• 26 bis 30 km/h: 100 Euro, 1 Punkt, 1 Monat Fahrverbot
• 31 bis 40 km/h: 160 Euro, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
• 41 bis 50 km/h: 200 Euro, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
• 51 bis 60 km/h: 280 Euro, 2 Punkte, 2 Monate Fahrverbot
• 61 bis 70 km/h: 480 Euro, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot
• über 70 km/h: 680 Euro, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

Bislang musste der Führerschein nach der zweiten Übertretung innerhalb eines Jahres um mehr als 26 km/h abgegeben werden. Wer nun mit 21 km/h oder mehr geblitzt wird, geht mindestens einen Monat zu Fuss, auch wenn der Fahrer ein Ersttäter ist.

Weitere Neuerungen: verursachen von unnötigem Lärm 80 Euro (bisher 10), Parken auf dem Gehweg 55 Euro, bei Behinderung 70 Euro. Radfahrer dürfen nur mit einem seitlichen Abstand von mindestens 2 m überholt werden. Die Verwendung von Apps auf Smartphones und Navigationsgeräten, die vor Radarkontrollen warnen, ist künftig verboten und wird mit einer Busse von 75 Euro und einem Punkt geahndet.

Mehr über...

Schon gesehen?

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 25.01., 09:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 25.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mo. 25.01., 10:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 11:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 25.01., 13:10, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 25.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6AT