Aston Martin gewinnt mit Mücke LMS-Auftakt

Von Oliver Runschke
LMS
Aston Martin Sieg beim LMP1-Debüt

Aston Martin Sieg beim LMP1-Debüt

In einem sechs Stunden langen Duell mit Pescarolo behielt Aston Martin beim LMS-Auftakt in Barcelona die Oberhand.

Knapp sechs Stunden duellierten sich der Pescarolo von Jean-Christophe Boullion / Christophe Tinseau und der Lola-Aston Martin von Stefan Mücke/Jan Charouz/Tomas Enge in Barcelona um die Führung. In der vorletzten Stunde konnte sich Boullion nach einem Dreher von Enge etwas Luft auf den Lola-Aston Martin verschaffen, in einer furiosen Schlussattacke machte Stefan Mücke jedoch einen 45 Sekunden Rückstand wett und zog 25 Minuten vor dem Rennende am Pescarolo vorbei zu seinem ersten LMS-Gesamtsieg.

Begünstigt wurde die Aufholjagd von Mücke allerdings durch eine Safety-Car Phase, die ausgerechnet von Miguel Ramos im zweiten Lola-Aston Martin 40 Minuten vor dem Rennende ausgelöst wurde.

Auf einen feinen dritten Platz fuhren Bruno Senna/Stephane Ortelli im Courage-Oreca-Judd, deren Schwesterauto mut Olivier Panis/Nicolas Lapierre schied mit Antriebsschaden aus.

Eine starke Startphase zeigte der Speedy-Lola-Aston-Martin von Marcel Fässler/Nicolas Prost/Andrea Belicchi, im letzten Renndrittel fiel der Lola allerdings mit technischen Problemen zurück und kam noch auf Rang sieben in der LMP1-Klasse.

Viel Lehrgeld musste die Kolles-Mannschaft in Barcelona bezahlen. Michael Krumm kollidierte mit seinem Audi R10 TDI mit einem Konkurrenten und verlor durch die anfällige Reparatur 22 Runden, bei Albers/Bakkerud brache eine Radaufhängung.

Der LMP2-Klassensieg ging an den Lola-Judd der italienische Racing Box-Mannschaft um Matteo Bobbi/Andrea Piccini/Tomas Biagi. Für das Lola-Coupé war es der erste Klassensieg in der LMS. Zweite wurden Olivier Plá / Miguel Amaral im ASM-Ginetta-Zytek.

Grosser Jubel herrschte bei Reiter Engineering, der vom bayerischen Team eingesetzte Lamborghini Murcielago gewann in den Händen von Peter Kox/Roman Rusinov erstmals die GT1-Klasse.

Ein perfektes Wochenende erlebte Porsche in der GT2-Klasse. Nach dem ALMS-Erfolg von Porsche am Samstag in St. Petersburg gewannen Marc Lieb/Richard Lietz im Felbermayr-Proton-Porsche die GT2-Klasse. Lieb/Lietz lieferten sich ein spannendes Duell mit dem JMW-Ferrari von Bell/Bruni, die dem starken Porsche-Duo aber in der zweiten Rennhälfte nichts entgegenzusetzen hatten. Dritte wurden Alan Simonsen / Christian Montanari in einem Ferrari von Horst Farnbacher.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 29.09., 18:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Di. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 29.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 29.09., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 29.09., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 29.09., 22:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Di. 29.09., 23:00, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
7DE