Neuer Oreca-LMP1 ab Spa

Von Oliver Runschke
LMS
Der erste eigene Prototyp von Oreca, der 01

Der erste eigene Prototyp von Oreca, der 01

Oreca hat seinen neuen LMP1-Prototypen vorgestellt, der bei den 1000km von Spa debütiert.

Am Montag drehte der neue Oreca, getauft auf den Namen «Oreca 01», seine ersten Runden in Le Castellet. Nicolas Lapierre und Olivier Panis durften beim ersten Test mit dem (abgesehen vom Chassis) grundauf neuem LMP1 hinter das Steuer. Oreca-Chef Hugh de Chaunac darf zurecht stolz auf seinen «01» sein, der Prototyp ist das erste Rennfahrzeug das komplett eigenständig von Oreca entwickelt und gebaut wurde. Verschwunden ist daher mittlerweile der Zusatz «Courage» im Namen. Oreca hatte im Herbst 2007 das Team von Yves Courage übernommen und die LMP1 bisher unter der Bezeichnung «Courage-Oreca» ins Rennen geschickt.

Der Oreca 01 basiert weiterhin auf dem Courage LC70, rund um das Chassis ist allerdings angefangen von der Aerodynamik, den Kühlern bis hin zu Radaufhängungen und Elektronik alles neu. Anleihen hat Oreca offenbar bei den LMP2 der letzten Jahre genommen, die Front erinnert stark an den LMP2-Acura ARX-01b (der ebenfalls auf ein Courage Chassis aufbaut). Die Luftführung hinter den Vorderrädern erinnert an den Porsche RS Spyder. Die Seitenkasten sind dem momentan Trend folgend extrem flach gehalten, ebenso wie die sehr niedrige Heckpartie. Die Endplatten des Heckflügel gehen seitlich in die Heckhaube über, die Heckflügelaufhängung ist konventionell und verfügt (noch) nicht über den «Schwanenhals» den Audi, Acura und Aston Martin einsetzen.

Beim Motor setzt Oreca weiterhin auf den von John Judd entwickeltem AIM-V10 mit 5.5 Liter Hubraum.

Seine Rennpremiere erlebt der Oreca 01 bei den 1000km von Spa, dann starten gleich zwei Exemplare in den Händen von Bruno Senna/Stephane Ortelli und Oliver Panis/Nicolas Lapierre.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 11:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 11:15, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 11:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Fr. 18.09., 12:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 13:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 1996: Deutschland - Tschechien
  • Fr. 18.09., 13:15, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr. 18.09., 14:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Fr. 18.09., 15:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
8DE