Aston Martin, eins, zwei, drei

Von Oliver Runschke
Aston Martin dominiert am Ring

Aston Martin dominiert am Ring

Stefan Mücke führt Aston Martin Dreifachsieg am Nürburgring an, Felbermayr-Proton gewinnt mit Lieb/Lietz die GT2.

Traumergebnis für Aston Martin Racing beim 1000km Rennen auf dem Nürburgring. Die drei Werksautos sorgten mit einem Dreifachsieg für klare Verhältnisse auf dem Siegerpodium. [*Person 2247 Stefan Mücke*] fuhr gemeinsam mit [*Person Tomas Enge*] und [*Person Jan Charouz*] bei seinem Heimrennen zu einem ungefährdeten zweiten Saisonsieg. Einziger aufregender Moment im Rennen des #007 Lola-Aston Martin war ein folgenloser Dreher von Jan Charouz zur Rennmitte. Harold Primat und Darren Turner wurde Zweite, vor Stuart Hall, Miguel Ramos und Neuzugang Chris Buncombe.

Bester nicht Lola-Aston Martin war der Kolles-Audi R10 TDI von Charles Zwolsman, Andy Meyrick und Narain Karthikeyan auf dem vierten Rang.

Einen Ausfall musste am Ring Henri Pescarolo verzeichnen, Jean-Christophe Boullion, Christophe Tinseau und Emanuel Collard waren nach einem Getriebeschaden schon früh aus dem Rennen. Auch Speedy-Sebah hatte Pech, nach starker Startphase warfen Elektronikprobleme den Lola-Aston Martin von Marcel Fässler, Andrea Belicchi und Nicolas Prost weit zurück.

Der LMP2-Klassensieg ging wie zuletzt in Portugal an den ASM-Zytek von Pla/Amaral vor dem Racing Box-Lola-Judd von Cecatto/Piccini/Francioni und dem OAK-Pescarolo-Mazda von Lahaye/Ajlani.

Die GT2-Klasse wurde zur Beute von Marc Lieb/Richard Lietz im Felbermayr-Proton-Porsche, die mit dem dritten Saisonsieg wieder die GT2-Tabellenführung übernehmen. Die beiden Porsche-Piloten profitierten allerdings vom Pech des Anfangs dominierenden JMW-Ferrari von Bruni/Bell der nach einem Antriebsellenschaden weit abgeschlagen ins Ziel kam. Zweite wurde der Spyker von Tom Coronel / Jarek Janis, das bisher beste Ergebnis des niederländischen Kleinstserienherstellers. Piere Ehret, Dominik Farnbacher und Anthony Beltoise (FBR-Ferrari) komplettierten das GT2-Podium.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 02.10., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 02.10., 00:15, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • So.. 02.10., 00:50, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • So.. 02.10., 01:05, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2021
  • So.. 02.10., 01:35, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • So.. 02.10., 02:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 02.10., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Singapur 2022
  • So.. 02.10., 04:40, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
  • So.. 02.10., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 02.10., 05:35, N-TV
    PS - Automagazin
» zum TV-Programm
3AT