Moto-e World Cup: Energica liefert E-Motorräder

Von Frank Aday
MotoE
Die Energica Ego leistet 136 PS

Die Energica Ego leistet 136 PS

2019 findet zum ersten Mal der «FIM Moto-e World Cup» statt. Wie von SPEEDWEEK.com bereits im April angekündigt, wird die italienische Firma Energica Motor Company die E-Motorräder liefern.

Auch aufgrund des wachsenden Interesses an der Formel E im Automobilsport, plant auch MotoGP-Promoter Dorna einen «Moto-e World Cup» auf zwei Rädern – für die Saison 2019. Es sollen insgesamt sechs Rennen im Rahmen der europäischen Grands Prix bestritten werden. Ein exklusiver Hersteller soll alle 18 Fahrer ausrüsten – mit Elektro-Motorrädern mit mehr als 130 PS.

Dieser Hersteller ist nun gefunden. Die italienische Firma Energica Motor Company aus Modena, die zur CRP Group gehört, wird in Zusammenarbeit mit Ego die E-Motorräder liefern. Andere Hersteller haben bei Tests nicht überzeugt.

FIM-Präsident Vito Ippolito erklärte: «Die FIM ist sehr glücklich, die Entwicklung neuer Technologien zu unterstützen, wofür der neue ‹FIM Moto-e World Cup› ein Beispiel ist. Energica hat bewiesen, dass sie verlässliche Experten in diesem Bereich sind. Mit der Unterstützung durch die Dorna sind wir sicher, dieses Projekt zum Erfolg zu bringen.»

«Das ist ein neues und aufregendes Projekt für die Dorna. Es macht mich sehr stolz, Energica als Hersteller für diese neue Serie zu verkünden», fügte Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta hinzu. «Wir glauben an Qualität und Leistung, darum könnten wir uns keinen besseren Ausrüster vorstellen. Mit Energica freuen wir uns auf ein herausragendes Spektakel durch Rennsport mit E-Motoren.»

Livia Celovini, CEO der Energica Motor Company, freut sich auf die neue Herausforderung: «Wir sind stolz, von der Dorna ausgewählt worden zu sein. Die Leidenschaft für Motoren brachte uns hierher. Wir bauen neue Traummotorräder im ‹Italian Motor Valley› von Modena. Wir haben diese Technologie auf ein neues Level gebracht. Jede Energica muss Qualitätskontrollen und Leistungstests überstehen. Unsere R&D-Abteilung strebt immer nach neuen Technologien und fokussiert sich auf ihre praktische Umsetzung. Unsere Wurzeln liegen im Rennsport, diese Leidenschaft hat uns nie verlassen. Moto-e ist ein hervorragendes Projekt.»

Wie Dorna Sports bereits bekanntgab, wird der bisherige Technical Director von Michelin Racing Nicolas Goubert als Executive Director diese neue Serie betreuen. Der Franzose verlässt den Reifenhersteller nach 28 Jahren, in denen er hauptsächlich Projekte im Rennsport leitete. Goubert wird seine neue Position als Executive Director des «FIM Moto-e World Cup», der mit identischen Elektro-Motorrädern ausgetragen wird, im Februar 2018 einnehmen.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
73