Lukas Tulovic: Absage an Moto2-EM, OP verschoben

Von Oliver Feldtweg
MotoE
Lukas Tulovic

Lukas Tulovic

Lulas Tulovic musste die Teilnahme an der CEV-Moto2-EM in Aragón bei Kiefer Racing absagen. Sein gebrochener Mittelhandknochen konnte bis heute nicht operiert werden.

Ein schlimmer Highsider in dr ersten Runde des ersten MotoE-Weltcup-Rennen am vergangenen Samstag in Misano endete für den 20-jährigen Lukas Tulovic mit Prellungen am rechten Fuss  sowie einem Bruch des dritten Mittelhandknochen rechts. Trotzdem ging er am Sonntag für das Tech3-E-Racing-Zeam an den Start udn brauste vom 16. Startplatz auf Platz 15.

Seit seiner Rückkehr aus Italien steht Tulovic mit der Fachklinik für Handchirurgie Rosengasse in Ulm in ständigem Kontakt, wo er am kommenden Dienstag von Prof. Dr. Margot Wüstner-Hofmann operiert werden soll. Ein früherer Termin ist wegen der stark angeschwollenen Hand nicht möglich. Ein Start bei der nächsten Moto2-EM-Runde auf der spanischen Rennstrecke MotorLand Aragón in einer Woche fällt damit aus.

«Unmittelbar nach dem Crash wurde ich gründlich untersucht, wobei ein Bruch des dritten Mittelhandknochen diagnostiziert wurde. Am Sonntagmorgen musste ich einen Medical Check machen. Da sich die Hand nicht so schlecht angefühlt hatte, haben wir entschieden, im zweiten Rennen an den Start zu gehen. Die Behandlung aller Beteiligten vor Ort war wirklich großartig. Ich habe einen guten Stützverband und Schmerzmittel bekommen. Obwohl mit jeder Runde die Schmerzen stärker wurden, bin ich das Rennen zu Ende gefahren und konnte sogar einen Punkt mitnehmen.»

«Zu Hause in Deutschland habe ich mich am Montag sofort darum gekümmert, dass der Bruch so schnell wie möglich gerichtet wird. Auf Empfehlung von Sandro Cortese habe ich Dr. Wüstner-Hofmann in Ulm aufgesucht und gehofft, dass ich am Tag darauf operiert werden kann. Doch die Hand war zu stark angeschwollen, weshalb es unmöglich war, die Operation durchzuführen. Es wurde daher für Donnerstag, 24.09. ein neuer Termin vereinbart. Leider ist die Schwellung immer noch nicht zurückgegangen. Daher muss nun ich bis nächsten Dienstag warten. Bis dahin kann ich nichts anderes tun, als die Hand hochlegen und gut kühlen. Hoffentlich geht die Schwellung bald zurück, dass der Knochen endlich wieder an die richtige Position gerückt und mit einer Platte stabilisiert werden kann, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.»

«Der neue OP-Termin ist also für Dienstag, 29. September, am späten Vormittag geplant. Nach der Operation muss ich eine Nacht zur Beobachtung im Spital bleiben. Wenn alles passt, kann ich am nächsten Tag zu Mittag wieder nach Hause gehen. Für das Rennwochenende vom 3./4.Oktober in der Moto2-EM in Aragón heisst das allerdings, dass ich nicht teilnehmen kann. Erstens beginnt die Veranstaltung bereits am Mittwoch. Wir würden also einen Tag verlieren, wenn ich erst am Mittwochabend nach Spanien reisen würde. Ausserdem sind wir der Meinung, dass es zu früh wäre, nur zwei Tage nach dem Eingriff auf die Rennmaschine zu steigen. Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, aber die Gesundheit geht vor.»

Tulovic weiter: «Viel wichtiger ist jetzt, dass ich mich schnell und gut von dieser Verletzung erhole. Bis zum letzten MotoE-Weekend in zwei Wochen in Le Mans will ich wieder fit sein. In der Cup-Wertung sind die Top-5 theoretisch noch möglich. Es sind noch zwei Rennen zu fahren; daher werde ich es versuchen, mein Ziel für meine Rookie-Saison in dieser Kategorie zu schaffen. Mit Kiefer Racing werde ich dann beim Finale der Moto2-EM Ende Oktober noch einmal richtig angreifen und alles geben, um noch ein Highlight in dieser unglücklich verlaufenden Saison zu setzen.»

«Zuvor», sagt Tulovic, «möchte ich aber einen grossen Dank an Jochen Kiefer für sein Verständnis entrichten. Es tut mir schrecklich leid, dass wir wegen des dummen Misano-Sturzes den EM-Lauf in Aragón auslassen müssen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE