Lukas Tulovic: Kampf wurde mit einem Punkt belohnt

Von Helmut Ohner
MotoE
Für Lukas Tulovic war es ein harter Sonntagvormittag

Für Lukas Tulovic war es ein harter Sonntagvormittag

Trotz seines Mittelhandknochenbruchs wollte Lukas Tulovic nicht auf das Rennen in Misano verzichten. Der junge Deutsche biss auf die Zähne und rettete einen Punkt für den «FIM Enel MotoE World Cup».

Obwohl er sich am Samstag bei einem furchterregenden Sturz einen Mittelhandknochenbruch in der rechten Hand zugezogen hatte, wollte Lukas Tulovic (Tech3 E-Racing) am Tag unbedingt das Rennen bestreiten. Aufgrund des geänderten Reglements, in dem festgelegt wurde, dass das Ergebnis des ersten Rennens für die Startaufstellung herangezogen wird, musste der junge Deutsche auf Startplatz 16 Aufstellung nehmen.

Schon vor dem Start wusste Tulovic, dass er beim «Gran Premio Tissot dell'Emilia Romagna e Riviera di Rimini» vor einer speziellen Herausforderung stehen wird. «In der Einführungsrunde habe ich bemerkt, dass Linkskurven und das Bremsen kein Problem darstellen werden. In den Rechtskurven war es dagegen nicht ganz so einfach und die Richtungsänderungen sowie das Öffnen des Gashebels waren extrem schwierig.»

Der Rennverlauf gestaltete sich auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli wie befürchtet. Der 20-jährige Polizeischüler biss zwar tapfer auf seine Zähne, aber ohne jede Chance im Kampf um einen Top-10-Platz mitzumischen, beendete er das 7-Runden-Rennen dank der Kollision zwischen seinem Teamkollegen Tommaso Marcon und Dominique Aegerter sowie wegen des Sturzes des an der siebenten Stelle liegenden Josh Hook an der 15. Position.

«Ich habe wegen meiner körperlichen Beschwerden meinen Fahrstil etwas geändert und war am Anfang vorsichtig, folgte einfach dem Feld und versuchte, hinter der um Rang 6 kämpfenden Gruppe zu bleiben, aber Schritt für Schritt bin ich zurückgefallen. Ich konnte nichts dagegen tun. Am Ende hat es immerhin zu einem Punkt gereicht, also hat sich mein Kampf bezahlt gemacht. Ich werde in Le Mans stärker zurückkommen!»

Ergebnis MotoE, Rennen:
1. Matteo Ferrari, 7 Runden in 12:11,053 min. 2. Mattia Casadei, 0,996 sec. zur. 3. Jordi Torres, +1,098 sec. zur. 4. Niccolò Canepa. 5. Alessandro Zaccone. 6. Mike di Meglio. 7. Eric Granado. 8. Alex de Angelis. 9. Alejandro Medina. 10. Xavi Cardelus. 11. Maria Herrera. 12. Niki Tuuli. 13. Jakub Kornfeil. 14. Xavier Simeon. 15. Lukas Tulovic. 16. Dominique Aegerter.

Stand Welt-Cup nach 5 von 7 Rennen:
1. Ferrari, 86 Punkte. 2. Aegerter, 82. 3. Torres, 79. 4. Casadei, 71. 5. Granado, 43. 6. Canepa, 42. Ferner: 10. Tulovic, 28.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain - Das 2. Freie Training
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Fr. 27.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 16:25, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
6DE