Luis Salom: Die unverhoffte Chance in Valencia

Von Antonio Gonzalez
Moto3
Luis Salom: Autogramme am abgesagten Trainingstag in Motegi

Luis Salom: Autogramme am abgesagten Trainingstag in Motegi

Mit dem unverschuldeten Sturz in Japan schien der Moto3-Titeltraum von KTM-Werksfahrer Luis Salom geplatzt. Aber nun kommt es zum Thriller beim Finale.

Vom Himmel in die Hölle und wieder zurück in nur einem Rennen: WM-Leader Luis Salom schien nach seinem Sturz beim Japan-GP die Chancen auf den Moto3-WM-Titel verspielt zu haben – doch auch Rivale Alex Rins stürzte!

Salom wurde in der ersten Runde unverschuldet in einen Vorfall mit Isaac Viñales (Ongetta-Centro Seta) verwickelt, bevor ein zweiter Sturz sein Rennen endgültig beendete. Allerdings entstanden neue Hoffnungen im Titelkampf, als KTM-Markenkollege Rins (Estrella Galicia 0,0) später im Rennen an dritter Position liegend ebenfalls stürzte. Der Spanier fuhr das Rennen danach zwar noch zu Ende, er blieb aber punktelos.

«Ich hatte einen guten Start und war an zweiter oder dritter Position, als ich plötzlich von hinten getroffen wurde – das war es», erinnerte sich Salom an das Startrundendesaster von Motegi zurück. «Dadurch wurde der Lenker verbogen. Ich hatte versucht, ihn wieder gerade zu biegen, aber das war nicht einfach. Allerdings konnte ich das Rennen wieder aufnehmen und war schnell mit guten Rundenzeiten.»

Nachdem er begonnen hatte, Schadensbegrenzung zu betreiben und an seinen Mitreitern vorbei durch das Feld zu stürmen, stürzte der KTM-Werksfahrer aus dem Red-Bull-Ajo-Team erneut, dieses Mal bedeutete es das endgültige Aus. Kurze Zeit danach landete aber auch Rins im Kiesbett und vergab die Vorentscheidung im Titelkampf.

«Ich habe alles gegeben, aber es hat nicht so geendet, wie ich es mir erhofft hatte», sagte Salom, «aber zumindest habe ich in Valencia immer noch eine Chance, zu kämpfen.»

In Valencia kann auch Maverick Viñales noch den Titel holen. Nur fünf Punkte trennt das Trio!

Beim Finale hält Salom die WM-Führung mit fünf Punkten Abstand vor Rins, während Team Calvo-Pilot Viñales – der das Rennen in Motegi als Zweiter beendete – zwischen das Paar rückte und vor Valencia nur noch zwei Punkte hinter Salom folgt. Die Rechnung ist einfach: Wer das Finale gewinnt, ist neuer Moto3-Weltmeister und damit Nachfolger von Sandro Cortese.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
144