MotoGP

Catalunya-GP: Drei Widersprüche rund um Jorge Lorenzo

Von - 20.06.2019 15:42

Honda-Neuzugang Jorge Lorenzo sorgte im MotoGP-Rennen von Barcelona für einen Aufschrei, als er Andrea Dovizioso, Maverick Viñales und Valentino Rossi abräumte. Der Zwischenfall warf Fragen auf.

Der Catalunya-GP lieferte jede Menge Gesprächsstoff, allen voran der Neuzugang im Repsol Honda Team: Am Samstag, 15. Juni, forderte Marc Márquez eine Strafe für Jorge Lorenzo, weil dieser ihn im FP3 auf einer schnellen Runde behindert hatte. Er ermahnte ihn auf der Strecke und äußerte sich anschließend deutlich.

Ganz anders am Sonntag, 16. Juni: Nach seinem Sieg verteidigte Márquez seinen Teamkollegen, der auf der Bremse gestürzt war und dabei gleich drei Mitstreiter – Andrea Dovizioso, Maverick Viñales und Valentino Rossi – abgeräumt hatte.

Das FIM MotoGP Steward Panel bestrafte nach dem Rennen Wildcard-Fahrer Bradley Smith wegen rücksichtslosen Fahrens: In Kurve 10 hatte er in der ersten Runde den Heim-GP seines Aprilia-Kollegen Aleix Espargaró frühzeitig beendet.

Der von Lorenzo ausgelöste Sturz passierte ebenfalls in Kurve 10, nur eine Runde später. Das FIM MotoGP Steward Panel bewertete den Vorfall aber als nicht strafwürdig.

Damit noch nicht genug der Ungereimtheiten: Bis zum letzten Samstag betonte Jorge Lorenzo, dass er im Moment auf der Bremse die größten Schwierigkeiten mit der Honda RC213V hätte – während die Power des Motors die größte Stärke sei.

Am Sonntag versuchte der Honda-Neuzugang in Montmeló aber ausgerechnet auf der Bremse, am Limit, mit noch vollem Tank, in einem der kritischsten Kurven der katalanischen Rennstrecke ein Überholmanöver, anstatt auf die 1047 m lange Gerade zu warten, um seine Rivalen mit dem kraftvollen Honda-Motor zu übertrumpfen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Silverstone - Preview mit Franco Morbidelli und Fabio Quartararo

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

Anixe Motor-Magazin

Fr. 23.08., 12:15, Anixe HD


Formel 1

Fr. 23.08., 12:15, ORF Sport+


Mission Mobility

Fr. 23.08., 12:20, Motorvision TV


SPORT1 News

Fr. 23.08., 12:50, SPORT1+


Top Speed Classic

Fr. 23.08., 13:45, Motorvision TV


SPORT1 News

Fr. 23.08., 14:20, SPORT1+


Porsche Carrera Cup Deutschland 2019

Fr. 23.08., 14:30, ORF Sport+


High Octane

Fr. 23.08., 16:00, Motorvision TV


Mega Shippers - Die Cargo-Profis

Fr. 23.08., 16:05, N24


car port

Fr. 23.08., 16:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
54