Studie: Österreich als Vorreiter in der Coronakrise

Von Johannes Orasche
MotoGP
Andrea Dovizioso gegen Marc Márquez: Das Duell beim Österreich-GP 2019

Andrea Dovizioso gegen Marc Márquez: Das Duell beim Österreich-GP 2019

Wann wieder MotoGP-Rennen stattfinden können, ist aufgrund der Corona-Pandemie offen. Eine Prävalenz-Studie, die heute in Wien präsentiert wurde, soll Aufschlüsse über die Dunkelziffer in Österreich geben.

Der Motorsport harrt im Moment wegen der Corona-Pandemie weltweit der Dinge. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz erklärte unlängst, dass in Österreich vor Ende Juni keine Veranstaltungen durchgeführt werden. Wann es tatsächlich wieder Rennen geben kann, ist somit reine Spekulation. 

Auf dem Red Bull Ring in Spielberg in der Steiermark könnten sich die Verantwortlichen dennoch bereits für Anfang Juli ein Formel-1-Event mit zwei so genannten Geister-Rennen ohne Zuschauer vorstellen, auch wenn der finanzielle Verluste somit erheblich wäre. Drei Wochen wären gemäß Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko nötig, um die Anlage für die Formel 1 hochzufahren. Die Motorrad-WM hofft darauf, vom 14. bis 16. August in Österreich zu gastieren. Alles wird aber von den Reiseverboten abhängig sein.

Österreich gilt generell als Vorreiter, was die Bekämpfung des tückischen Coronavirus betrifft, verzeichnet bereits seit Tagen rückläufige Infektionszahlen. Die Zahl der Geheilten stand zuletzt über jener der Neuinfizierten. Die Bürger halten sich zudem großteils gewissenhaft an die Beschränkungen. Die weniger dichte Besiedelung spielt bei den Ansteckungszahlen ebenfalls eine Rolle. Auch die deutsche Regierung hat das punkto Einwohner um den Faktor 10 kleinere Nachbarland mehrfach lobend erwähnt. 

Am Freitag wurde in Wien vom Meinungsforschungsinstitut SORA eine bisher einzigartige Prävalenz-Studie präsentiert. 1544 Personen wurde landesweit via Stichproben beliebig ausgewählt und einem Corona-Test unterzogen. Getestet wurden Personen zwischen 0 und 94 Jahren. Somit wollte man Aufschlüsse über etwaige Dunkelziffern erhalten und auch jene Personen hochrechnen, die infiziert sind, jedoch keine Symptome haben.

Das Ergebnis: Das Spektrum an infizierten Menschen liegt in der Alpenrepublik mit 95-prozentiger Wahrscheinlichkeit zwischen 10.200 und 67.400 Personen. Der wahrscheinlichste Wert liege bei etwa 28.500 Personen. Offiziell steht Österreich bei 13.453 infizierten und registrierten Personen (Stand: 10. April, 15.00 Uhr). 319 Todesfälle sind verzeichnet – die Schweiz liegt bei 958. 

Prozentual gesehen beträgt die Anzahl der infizierten Personen in Österreich somit hochgerechnet etwa 0,33 Prozent. Diese Zahlen korrellieren mit einer punktuell durchgeführten Studie eines Ortsteils aus dem deutschen Heinsberg.

Die effektive Reproduktionszahl liegt zwischen 25. März und 6. April bei 0,87, das bedeutet, dass eine infizierte Person weniger als eine weitere Person ansteckt. Im selben Zeitraum ging die Zahl der neu Infizierten um täglich 10,7 Prozent zurück.

Die Werte der Studie würden auf einen niedrigen Immunisierungsstatus hinweisen, damit sei man potentiell schnell wieder bei einem exponentiellen Wachstum, erklärte der Wissenschaftsminister Heinz Fassmann (ÖVP). Der Berg sei höher als gedacht.

Die Strategie einer Corona-Bekämpfung im Zuge einer gewollten Durchseuchung der Bevölkerung ist also keine Option, da der Prozentsatz an Infizierten auch inklusive der Dunkelziffern viel zu gering ist. Österreich will weiter auf «Abstand halten» setzen und so schrittweise langsam zur Normalität zurückkehren. 

KTM-Rennchef Pit Beirer betonte im Interview mit SPEEDWEEK.com, er habe Vertrauen in die Medizin: «Ich bin überzeugt, die Menschheit ist so schlau, dass wir alle unsere Möglichkeiten nutzen und somit in der zweiten Jahreshälfte trotz allem wieder Richtung Normalität unterwegs sein werden. Und dann werden auch wieder Motorsport-Wettbewerbe möglich sein.»

Der aktuelle Motorrad-GP-Kalender 2020

08. März: Doha/Q (ohne MotoGP)
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni: Assen/NL
12. Juli: KymiRing/SF
09. August: Brünn/CZ
16. August: Red Bull Ring/A
30. August: Silverstone/GB
13. September: Misano/I
27. September: Aragón/E
04. Oktober: Buriram/TH
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS
01. November: Sepang/MAL
15. November: Texas/USA
22. November: Las Termas/AR
29. November: Valencia/E

Ohne neues Datum: Jerez/E, Le Mans/F, Mugello/I und Barcelona/E

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm