Marc Márquez: «Es ist nicht meine große Stärke»

Von Mario Furli
MotoGP
Marc Márquez: eSports liegen ihm weniger als sein MotoGP-Bike

Marc Márquez: eSports liegen ihm weniger als sein MotoGP-Bike

Repsol-Honda-Star Marc Márquez weiß um seine Probleme an der PlayStation. Sein Markenkollege Cal Crutchlow hat für seine Abwesenheit beim virtuellen MotoGP-Rennen eine altersbedingte Erklärung.

Während sein Bruder und Repsol-Honda-Teamkollege Alex Márquez den ersten Grand Prix des Jahres auf dem virtuellen Mugello für sich entschied, musste der siegverwöhnte Marc Márquez mit Platz 5 vorliebnehmen.

Am Ostersonntag lädt WM-Promoter Dorna zum zweiten Kräftemessen an den Spielkonsolen und der sechsfache MotoGP-Weltmeister ist wieder mit von der Partie: «Natürlich mach ich mit, weil ich glaube, dass es etwas Schönes für die Fans ist», lautete seine Antwort. Gleichzeitig gab er mit einem Schmunzeln zu: «Aber ich weiß, dass es nicht meine größte Stärke ist. An der PlayStation – ob es jetzt MotoGP oder auch Formel 1, Fußball oder zum Beispiel ‚Call of Duty‘ ist – sind mein Bruder und mein Cousin besser als ich. Aus irgendwelchen Gründen bin ich da nicht so gut. Trotzdem, ich werde wieder spielen, weil bei diesen Rennen am Ende die Hauptsache ist, eine gute Unterhaltung für die Fans und die Social-Media-Kanäle zu bieten.»

Die Zahlen der Premiere sprachen für sich: 400 digitale Inhalte wurden rund um den Event kreiert, 60 Millionen Impressionen und 13 Millionen Videoansichten wurden online verzeichnet – drei Millionen davon entfielen allein auf das Rennen. Die Interaktionen lagen bei mehr als 2,5 Millionen, rechnete Dorna vor.

Übrigens: Takaaki Nagakami ist am Sonntag erstmals Teil des illustren eSport-Felds. Sein LCR-Teamkollege Cal Crutchlow dagegen fehlt – aus gutem Grund, wie der Brite bekannt gab: «Ich musste Dorna eine Mail schreiben, um mich zu entschuldigen, dass ich nicht am virtuellen Rennen an der PlayStation oder was auch immer es ist, mitmachen kann – weil ich keine habe. Vielleicht sieht man daran, wie alt ich bin. Ich hätte es gemacht und ich hätte mitgespielt, aber ich habe keine hier.»

Der virtuelle Grand Prix auf dem Red Bull Ring von Spielberg beginnt am Sonntag um 15 Uhr mit einem fünfminütigen Qualifying, es folgt das Rennen über zehn Runden. Übertagen wird der eSports-Event nicht nur auf MotoGP.com und auf den offiziellen Social-Media-Kanälen der Motorrad-WM, unter anderem Facebook und YouTube. Auf ServusMotoGP.com sind die Fans ebenfalls wieder live dabei.

Das Fahrerfeld für den 12. April

Repsol Honda Team: Marc Márquez, Alex Márquez
Ducati Team: Danilo Petrucci, Michele Pirro
Monster Energy Yamaha MotoGP: Valentino Rossi, Maverick Viñales
Petronas Yamaha SRT: Fabio Quartararo
Pramac Racing: Francesco Bagnaia
LCR Honda Idemitsu: Takaaki Nakagami
Reale Avintia Racing: Tito Rabat

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 04.06., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 04.06., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 22:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:20, Motorvision TV
Rückspiegel
Do. 04.06., 23:27, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm