MotoGP: GASGAS-Aus als Befreiungsschlag?

Aleix Espargaró (Aprilia): «Bin auf Niveau der Top-3»

Von Sarah Göpfert
Aleix Espargaró mit seinem erstem MotoGP-Podest seit 2014

Aleix Espargaró mit seinem erstem MotoGP-Podest seit 2014

Nach dem dritten Platz beim Silverstone-GP gibt sich Aleix Espargaró selbstbewusst. Der Aprilia-Pilot sieht sich als einen der drei schnellsten Fahrer im Feld, auch, wenn «die Aprilia immer noch kein Siegermotorrad» sei.

Aleix Espargaró fuhr in den bisherigen zwölf Saisonrennen neun Mal in die Top-10 und zeigte damit seine bisher beste Saison in der Königsklasse. Mit Platz 3 beim Silverstone-GP feierte er sein zweites MotoGP-Podest, nachdem er 2014 beim Regenrennen in Aragón Zweiter geworden war. «Ich bin glücklich, dass dieses Podium nicht in einem Regenrennen kam oder weil andere Fahrer gestürzt sind. Wir sind stark», betonte der 32-Jährige selbstbewusst.

Mit 83 Punkten liegt Espargaró derzeit auf WM-Rang 9, auf den Drittplatzierten Johann Zarco (Pramac Ducati) fehlen ihm 54 Zähler. Dennoch ist der zweifache Familienvater überzeugt. «Bei meinem Motorschaden in Le Mans lag ich in den Top-5, auch beim technischen Defekt in Österreich war ich sehr stark. Silverstone ist keine spezielle Strecke, wir sind überall konkurrenzfähig. Ich bin mir sicher, ohne die zwei Motorenprobleme hätten wir auch um die Top-3 in der Meisterschaft kämpfen können.»

Während WM-Leader Fabio Quartararo (Yamaha) dem Feld punktetechnisch enteilt, liegt der Rest eng beisammen. Espargaró rechnet sich daher gute Chancen auf weitere Top-Platzierungen aus: «Im Moment fahre ich auf einem sehr hohen Niveau. Ich fühle, dass ich auf dem Level der Top-3-Fahrer der MotoGP-Klasse bin. Aber in diesem Sport muss man beweisen, dass es so ist. Man braucht ein gutes Bike, um das beweisen zu können. Hoffentlich können wir das bei den nächsten Rennen bestätigen. Alle Fahrer sind momentan relativ gleich auf. Außer Fabio, der ist uns einen Schritt voraus. Aber sonst sehe ich, dass niemand schneller ist als ich. Ich hoffe daher, auch in den nächsten Rennen auf dem Podest zu stehen.»

«Am Sonntag in Silverstone zeigten wir ein gutes Rennen. Aber ich denke, ich hatte einen höheren Speed als für Position 3», behauptete der Aprilia-Pilot. «Ich war überzeugt davon, Fabio zu folgen, aber ich hatte nicht die Pace wie im Warm-up oder am Samstag. Es war sehr kalt und mit dem Medium-Vorderreifen hatte ich nicht den nötige Rennspeed. Dennoch fahre ich auf einem guten Level, mein Bike verbessert sich stark, aber die Aprilia ist nach wie vor kein Siegermotorrad. Daher denke ich, bin ich fahrerisch in einer sehr guten Verfassung.»

Ergebnisse MotoGP Silverstone/GB:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 20 Runden in 40:20,579 min
2. Alex Rins, Suzuki, +2,663 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, +4,105
4. Jack Miller, Ducati, +4,254
5. Pol Espargaró, Honda, +8,462
6. Brad Binder, KTM, +12,189
7. Iker Lecuona, KTM, +13,560
8. Alex Márquez, Honda, +14,044
9. Joan Mir, Suzuki, +16,226
10. Danilo Petrucci, KTM, +16,287
11. Johann Zarco, Ducati, +16,339
12. Enea Bastianini, Ducati, +17,696
13. Takaaki Nakagami, Honda, +18,285
14. Pecco Bagnaia, Ducati, +20,913
15. Luca Marini, Ducati, +21,018
16. Miguel Oliveira, KTM, +22,022
17. Cal Crutchlow, Yamaha, +23,232
18. Valentino Rossi, Yamaha, +29,758
19. Jake Dixon, Yamaha, +50,845
– Jorge Martin, Ducati, 19 Runden zurück
– Marc Márquez, Honda, 1. Runde nicht beendet

Stand Fahrer-WM nach 12 von 18 Rennen:

1. Quartararo, 206 Punkte. 2. Mir 141. 3. Zarco 137. 4. Bagnaia 136. 5. Miller 118. 6. Binder 108. 7. Viñales 95. 8. Oliveira 85. 9. Aleix Espargaró 83. 10. Martin 64. 11. Rins 64. 12. Marc Márquez 59. 13. Nakagami 58. 14. Pol Espargaró 52. 15. Alex Márquez 50. 16. Morbidelli 40. 17. Petrucci 36. 18. Bastianini 35. 19. Lecuona 33. 20. Marini 28. 21. Rossi 28. 22. Bradl 11. 23. Pedrosa 6. 24. Savadori 4. 25. Pirro 3. 26. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha 234. 2. Ducati 225 Punkte. 3. KTM 162. 4. Suzuki 158. 5. Honda 115. 6. Aprilia 84.

Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 301 Punkte. 2. Ducati Lenovo 254. 3. Pramac Racing 205. 4. Suzuki Ecstar 205. 5. Red Bull KTM Factory Racing 193. 6. Repsol Honda 118. 7. LCR Honda 107. 8. Aprilia Racing Team Gresini 87. 9. Tech3 KTM Factory Racing 69. 10 Petronas Yamaha SRT 68. 11. Esponsorama Racing Ducati 63.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 19.06., 12:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi. 19.06., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:40, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi. 19.06., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 15:35, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mi. 19.06., 16:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Mi. 19.06., 16:35, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi. 19.06., 17:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
5