Mugello: Die Höhepunkte von 29 Grand Prix-Events

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Mugello-GP: Für Spannung ist gesorgt

Mugello-GP: Für Spannung ist gesorgt

Der Mugello-GP wurde 1976 erstmals ausgetragen und ist längst ein Klassiker im Kalender geworden. Valentino Rossi ist Mugello-Rekordhalter – mit neun GP-Siegen.

Das Autodromo di Mugello ist zum insgesamt 29. Mal und seit 1991 ununterbrochen (also zum 24. Mal) Schauplatz des Motorrad-GP von Italien.

Mugello hat einige unvergessliche Rennen erlebt, schon 1976 bekämpften sich dort im 500er-GP die Briten Barry Sheene und Phil Read mit besonderer Härte.

– 1976 war Mugello erstmals Austragungsort eines Grand Prix. Sheene gewann den 500-ccm-WM-Lauf 0,1 sec vor Read, das Rennen ging über 29 Runden und 62 Minuten. (Am Sonntag werden 23 Runden absolviert.).Damals dominierte Suzuki; die beste Yamaha traf mit Borge Nielsen auf Platz 10 ein.

– Das Streckenlayout von Mugello ist seit 1976 im Grunde unverändert geblieben. Auch die Streckenlänge mit 5,245 km blieb gleich.

– Yamaha war in der MotoGP-Viertakt-Ära (sie begann 2002) bisher der erfolgreichste Hersteller in Mugello: Yamaha hat acht Siege errungen, fünf von 2004 bis 2008, dann Lorenzo von 2011 bis 2013. Honda hat bisher drei Mugello-Siege errungen, den letzten durch Dani Pedrosa 2010. Ducati gelang ein einziger Sieg – 2009 mit Casey Stoner.

– Valentino Rossi ist quer durch alle drei Klassen der erfolgreichste Fahrer beim Mugello-GP. Er hat je einen Sieg mit der 125er und mit der 250er errungen, dazu sieben in Serie mit der MotoGP-Maschine, den letzten 2008.

– Loris Capirossi hat als erster Italiener in Mugello einen Sieg in der Königsklasse gefeiert – im Jahr 2000 siegte er in der 500-ccm-Klasse. Er kämpfte damals bis zum Schluss gegen Rossi und Biaggi, die beide im Finish durch Stürze ausschieden.

– Im letzten Jahr stand beim Mugello-GP zum ersten Mal seit 1995 in der Königsklasse kein Italiener auf dem Podest.

– Mugello mit der 1,141 km langen Geraden fördert auch oft die höchsten Top-Speed-Werte zutage. 2009 fuhr Dani Pedrosa dort 2009 im ersten freien Training 349 km/h. Das ist der bisher höchste gemessene Wert im GP-Sport.

– Das MotoGP-Rennen von Mugello 2004 war der kürzeste WM-Lauf in der Königsklasse bisher. Das Rennen dauerte nur sechs Runden (oder 31,470 km). Der erste Durchgang wurde wegen Regens abgebrochen und nicht gewertet. Nach dem Re-Start wurden nur die verbleibenden sechs Runden abgespult – und bei vollen Punkten gewertet. Rossi siegte vor Gibernau und Biaggi.

– Italien ist zusammen mit den Niederlanden und Grossbritannien eines von drei Ländern, das seit dem Beginn der Weltmeisterschaft 1949 jedes Jahr einen Grand Prix durchgeführt hat.

– Besonders viel zu jubeln hatten die Tifosi 2005: Damals gewann Rossi das MotoGP-Rennen vor seinen Landsleuten Biaggi, Capirossi und Melandri!

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
5DE