WMX: Courtney Duncan (Kawasaki) ist Weltmeisterin

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-Damen-WM
Courtney Duncan wurde in der Türkei Weltmeisterin 2019

Courtney Duncan wurde in der Türkei Weltmeisterin 2019

Mit einem Sieg im ersten Lauf von Afyonkarahisar/Türkei wurde die Neuseeländerin Courtney Duncan vorzeitig Weltmeisterin des Jahres 2019. Larissa Papenmeier (Yamaha) hatte Pech und muss morgen um Rang 2 kämpfen.

Courtney Duncan drückte der WMX-Weltmeisterschaft in diesem Jahr ihren Stempel auf und wurde nach ihrem Sieg im ersten Lauf in Afyonkarahisar (Türkei) vorzeitig und hoch verdient Weltmeisterin. Jubeln musste sie freilich fast alleine. Nur ihr Teamchef Steve Dixon, der Mechaniker und noch eine Hand voll Fotografen konnten mit ihr zusammen im Ziel feiern. Jubelnde Menschen, die mit ihr hätten feiern können, gab es an der türkischen Retortenstrecke leider nicht. Dafür gab es ein asphaltiertes Fahrerlager. Interesse für Motocross ist und bleibt in der Türkei eine Wunschvorstellung.

Für Duncan war der erste Lauf kein Spaziergang. Sie duellierte sich rundenlang mit der Niederländerin Nancy van de Ven (Yamaha) und später mit der Dänin Sara Andersen (KTM), die in der Türkei einen starken Auftritt hatte.Am Ende siegte Duncan mit 12 Sekunden Vorsprung und wurde damit vorzeitige Weltmeisterin des Jahres 2019.

Larissa Papenmeier (Yamaha) aus Deutschland ging hoch motiviert in den ersten Lauf in Führung. Für sie geht es immerhin noch um den Vizeweltmeistertitel. Zu Beginn des Rennens rangierte sie auf P4, doch ein Crash warf sie auf P8 zurück. Ihre Widersacherin im Kampf um Platz 2, Nancy van de Ven (Yamaha) sammelte auf Rang 3 wertvolle Punkte und verdrängte Papenmeier von WM-Rang 2. Larissa Papenmeier muss morgen im zweiten und letzten Lauf der Saison einen Rückstand von 4 Punkten wettmachen, um den zweiten WM-Rang von Nancy van de Ven zurückzuerobern.

Ergebnis Lauf 1 WMX Afyonkarahisar/Türkei:
1. Courtney Duncan (NZL), Kawasaki
2. Sara Andersen (DEN), KTM
3. Nancy van de Ven (NED), Yamaha
4. Amandine Verstappen (BEL), Yamaha
...
8. Larissa Papenmeier (GER), Yamaha
9. Anne Borchers (GER), Suzuki

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
123