Motocross-WM MXGP

Braucht die Motocross-WM eine lange Sommerpause?

Von - 22.05.2019 12:01

Durch die Absage von Hong Kong und Verschiebung von Shanghai klaffte im Kalender der MX-WM 2019 eine Lücke von fünf Wochen. MXGP-Stars wie Tony Cairoli (KTM) und Tim Gajser (Honda) hoffen, dass das nicht zur Regel wird.

Zwischen den beiden MXGP-Meetings in Pietramurata (7. April) und Mantova (12. Mai) sollte die Motocross-WM 2019 eigentlich einen Abstecher nach Hong Kong und Shanghai machen, die die Meeting wurden gestrichen bzw. aufs Saisonende verschoben. Eine Pause von fünf Wochen war die Folge, die zudem nach nur vier von 18 Rennwochenenden eingelegt wurde.

Für einige Fahrer wie Clement Desalle (Kawasaki), Romain Febvre (Yamaha) und Calvin Vlaanderen (Honda) war es eine willkommene Pause, um sich von Verletzungen zu erholen. Für Rookies wie Pauls Jonass (Husqvarna), bot sie die Möglichkeit Testfahrten mit dem 450er Motorrad – den Winter verpasste er wegen einer Knieverletzung.

«Dieser Monat war meine Zeit zum Testen und zum Aufbauen», betonte Jonass, der in Mantova sein erstes MXGP-Podium einfahren konnte. «Bei den ersten GPs bin ich nur gefahren und gefahren, um Zeit auf dem Bike zu bekommen. Die Intensität ist in der MXGP-Klasse so hoch und es ist schwer, 35 Minuten lang so schnell zu fahren.»

Rookie Jonass plädiert auch sonst für eine angemessene Sommerpause, um den Athleten oder Teams eine Zeit zur Regeneration zu ermöglichen. «Ich denke, eine einmonatige Pause bei Saisonhalbzeit wäre gut» , sagt der Husqvarna-Pilot. «In anderen Sportarten wird das doch auch gemacht. Die meisten Fahrer haben eine kleine Verletzung, von der man sich erholen muss.»

Bis zum Saisonende werden die GP-Piloten aber nicht mehr als eine Woche Pause haben! Und das ist gut so, meinen die aktuell erfolgreichsten Motocrosser.

«Ich denke nicht, dass eine große Pause notwendig», meinte MX2-Titelanwärter Thomas Kjer Olsen (Husqvarna). «Vier freie Wochenenden sind eine Menge in meinen Augen. Man kann es etwas glätten und hat ein Wochenende frei, an dem man noch etwas arbeiten kann.»

«Eine so lange Pause ist nicht gut», sagte Red Bull KTM-Star Tony Cairoli eindringlicher. «Natürlich kam es wegen Rennabsagen, aber solche Pausen sind nicht notwendig. Eine freie Woche reicht bereits aus, um Tests durchzuführen oder was auch immer. Vier Wochenenden können ablenken, um etwas Training zu verlieren. Hoffentlich passiert es nicht mehr. Besser wäre es, wenn wir die Saison etwas früher beenden. Wenn wir im September zu Hause sind, wäre das großartig!»

«Es zerstört den Rhythmus von Training und Rennen», meinte HRC-Ass Tim Gajser. «Die Pause war eine Herausforderung. Für die Zukunft halte ich das nicht für erforderlich.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Sollen die Motoren im Sommer verstummen? Die Meinungen darüber gehen auseinander © MXGP.com Sollen die Motoren im Sommer verstummen? Die Meinungen darüber gehen auseinander
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 19.11., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 19.11., 01:00, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 19.11., 01:05, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Di. 19.11., 01:30, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
Di. 19.11., 01:55, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 19.11., 02:55, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 19.11., 03:00, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Di. 19.11., 03:45, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 19.11., 03:45, Hamburg 1
car port
Di. 19.11., 05:05, Motorvision TV
High Octane
» zum TV-Programm