NEC: Kiefer-Quartett in Silverstone

Von Esther Babel
Northern Europe Cup
Toni Erhard und die Brüder Orgis

Toni Erhard und die Brüder Orgis

Dirk Geiger, Kevin und Leon Orgis, sowie Toni Erhard werden am kommenden Wochenende beim ADAC NEC erstmals um Punkte kämpfen.

Die erste Saison des ADAC Northern Europe Cu beginnt auf dem Silverstone Circuit, wo im Rahmen der MCE British Superbike zwei Rennen ausgetragen werden. Neben einem erfolgreichen Team in der Weltmeisterschaft, liegt dem renommiertem deutschen Rennstall Kiefer Racing auch die Nachwuchsarbeit sehr am Herzen.

Mit der finanziell überschaubaren Moto3-Standardkategorie im Rahmen des ADAC Northern Europe Cup hat man ein ehrgeiziges Projekt in Angriff genommen, indem man sich mit vier jungen Rennfahrern in diese Serie eingeschrieben hat. Dirk Geiger, Kevin und Leon Orgis, sowie Toni Erhard kommen in diesem Jahr in die Gunst von der erfahrenen Mannschaft lernen zu können und somit den Weg in eine internationale Meisterschaft zu schaffen.
 


Das Teilnehmerfeld des ADAC Northern Europe Cup Moto3 umfasst 27 fix eingeschriebenen Fahrer. Das Feld teilt sich in die Kategorie Moto3 GP (Moto3 Rennmaschinen nach Grand-Prix-Reglement) und Moto3 Standard. Bei diesen Rennmaschinen dürfen nahezu keine technischen Änderungen in Form von Tuning vorgenommen werden.


«Wir freuen uns sehr, dass nun das erste Rennen unseres neuen Projekts im Rahmen des ADAC Northern Europe Cup Moto3 ansteht», erklärt Teamchef Stefan Kiefer. «Es hat eine Menge Vorarbeit gebraucht, um ein Team mit vier jungen und hoffnungsvollen Fahrern auf die Beine zu stellen. Doch jetzt sind wir für den Start dieses neugeschaffenen Cups bereit. Unser Ziel ist es, jungen Talenten die Chance zu geben, um sich für die nächsten Schritte in ihrer Rennsportkarriere zu etablieren. Damit meine ich, dass sie mit der Teilnahme in diesem Cup die nächsthöhere Stufe auf internationaler Ebene wie zum Beispiel die FIM CEV Repsol Junior World Championship erreichen und über diesen Weg hoffentlich auch den Schritt in die Weltmeisterschaft schaffen.»

«In den vergangenen Jahren wurde unserer Meinung nach gerade in der Moto3-Klasse, wo eigentlich der Nachwuchs herkommen soll, die Arbeit eklatant vernachlässigt», meint er weiter. «Von dem her ist es schön zu sehen, dass es mit dem ADAC Northern Europe Cup nun auch eine intakte Moto3-Rennserie in Nord- und Mitteleuropa gibt. Mittlerweile umfasst das Starterfeld 27 fix eingeschriebene Fahrer und beim Auftakt in Silverstone kommen nochmals über 20 weitere Fahrer der GP-Kategorie der britischen Meisterschaft hinzu. Das ist allemal ein attraktives Starterfeld und man wird über kurz oder lang auch sehen, dass diese jungen Rennfahrer Leistungen bringen werden. Wir denken, dass ist der richtige Weg, um auch in Nordeuropa Nachwuchs zu fördern. Über Erwartungen unserer Jungs an diesem Wochenende zu sprechen, wäre allerdings noch zu früh. Kiefer Racing geht mit vier jungen Talenten an den Start, die alle in ihren jeweiligen Nachwuchsklassen sehr gute Leistungen erbracht haben und wir denken auch, dass sie sich mit der Moto3-Maschine schnell etablieren werden. Doch vorerst müssen wir das erste Wochenende abwarten, was in Silverstone überhaupt passieren wird.»


Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm