Aus Hannes Archs Silberpfeil wird Silberhai!

Von Nadja James
Air Race
Hannes Arch fliegt nun mit «Shark Skin»

Hannes Arch fliegt nun mit «Shark Skin»

Hannes Arch ist der erste Pilot im Red Bull Air Race, der ein mit «Shark Skin» beklebtes Flugzeug fliegt. Genau genommen sind es die Flügel der Maschine, die mit synthetischer Folie beklebt sind.

Diese Beschichtung soll bei der Edge 540 V3 die Treibstoff-Effizienz verbessern und den Luftwiderstand verringern. «In der Vergangenheit haben wir uns auf das Modifizieren der Motoren konzentriert, durch die neuen Regeln ist es nun die Aerodynamik», erklärt Hannes Arch seinen Fokus auf die vielleicht tatsächlich äusserst effiziente neue Wunderwaffe.

Die sogenannte «Shark Skin» ist eine Nachbildung der Haut von Haien. In der Air Race-Vergangenheit setzte man in Sachen Aerodynamik auf glatte, geschmeidige Oberflächen. Neueste Erkenntnisse zeigen allerdings, dass der Luftstrom besser mit der richtigen Dosis Rauheit in den Griff zu bekommen ist. Die Haut eines Hais sorgt in der natürlichen Umgebung für eine perfekte Umsetzung von aerodynamischer Effizienz. Ein Hai schneidet sich förmlich seinen Weg durch das Wasser mit beispielloser Leichtigkeit und Schnelligkeit.

Von weitem scheint die Haut eines Hais glatt und geschmeidig zu sein, aus der Nähe betrachtet, ist die Oberfläche voll mit gezackten Schuppen und längsverlaufenden Erhöhungen. Diese Erhöhungen lassen das Wasser entlang des Hai-Körpers gleiten und vermeiden Wirbel, die Widerstand produzieren. So wird die Geschwindigkeit des Hais im Wasser schneller.

Das gleiche Phänomen tritt bei der Aerodynamik von Flugzeugen auf. Ebendort hilft die synthetische Haihaut, bei hoher Geschwindigkeit den Luftwiderstand und gleichzeitig den Treibstoffverbrauch zu reduzieren. Noch ist es zu früh, um sagen zu können, welchen Beitrag die Haihaut in Archs erstem Rennen geleistet hat. Vielleicht wird man nach dem Rennen in Rovinj (Kroatien) am 13. April schon konkretere Schlüsse ziehen können.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 17:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 25.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 25.01., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 25.01., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 25.01., 19:30, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 25.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 25.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 25.01., 21:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 21:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE