Superbike-WM

Buriram, Lauf 1: Bautista und Ducati demontieren Rea

Von - 16.03.2019 10:40

Nach der fantastischen Pole-Position in Rekordzeit waren die Augen im ersten Rennen der Superbike-WM in Thailand auf Álvaro Bautista gerichtet – der Ducati-Pilot machte kurzen Prozess mit Weltmeister Jonathan Rea.

Selten sieht man die durchtrainierten Superbike-Piloten bereits vor dem Rennstart schwitzen. Viele hatten ihre Lederkombi wegen der Hitze von 35 Grad erst in letzter Minute über die Schulter gezogen. Ganz cool dagegen Superpole-Gewinner Álvaro Bautista: Der Ducati-Pilot saß entspannt in voller Montur auf der V4R, wohl wissend seiner Stärke. Wenn überhaupt schien nur Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) auf Startplatz 2 in der Lage zu sein, Bautista in Verlegenheit zu bringen.

Rea behauptete nach einem fantastischen Start bis Runde 8 die Führung. Danach folgte das Überholmanvöer von Bautista, der sich anschließend mit schnellen Rundenzeiten des Kawasaki-Stars entledigte. Nach 20 Runden fuhr der Spanier souverän mit acht Sekunden Vorsprung seinen vierten Sieg in Folge ein.

Ohne Bautista wären für Ducati aber die Top-5 schwer zu erreichen. Go Eleven-Pilot Eugene Laverty stürzte bereits in der Anfangsphase, in Runde 8 rutschte auch Werkspilot Chaz Davies aus – auf Position acht liegend. Der Waliser rettete sich noch als 15. ins Ziel. Barni-Pilot Michael Rinaldi wurde Achter.

Um Platz 3 entwickelte ein spannender Vierkampf zwischen den Yamaha-Piloten Alex Lowes, Michael van der Mark und Marco Melandri sowie Kawasaki-Ass Leon Haslam. Den letzten Platz auf dem Podium sicherte sich Lowes.

In der Superpole brillierte Sandro Cortese als Vierter, im Rennen konnte sich der Italo-Schwabe aber nur für wenige Runden in der Spitzengruppe behaupten und fiel aus den Top-5 heraus. Im Ziel hatte der 28-Jährige als Achter elf Sekunden Rückstand auf den besten Yamaha-Piloten.

Nach einem starken Start belegte BWW-Ass Tom Sykes kurzzeitig die dritte Position, im Verlauf des Rennens musste der Brite aber Position um Position wieder hergeben. Der Brite brachte die neue S1000RR auf der neunten Position ins Ziel. Sein Teamkollege Markus Reiterberger startete von Position 12 ins Rennen und kam als 14. aus der ersten Runde, die der Bayer bis ins Ziel rettete.

Für Honda war der erste Superbike-Lauf wie erwartet schwierig. Top-Pilot Leon Camier schaffte es nur kurze Zeit in die Top-10, in der zweiten Rennhälfte ging es für den Briten nur noch rückwärts. Als 13. im Ziel enttäuschte Honda mit 34 sec Rückstand. Sein Moriwaki Althea-Teamkollege Ryuichi Kiyonari gab das Rennen auf.

So lief das Rennen

Start: Rea vor Bautista und Haslam, dann Sykes, Lowes, Cortese und van der Mark. Reiti auf Platz 12. Haslam verliert gleich wieder Positionen, so auch Reiti (14.).

Runde 1: Rea 0,232 sec vor Bautista und 0,5 sec vor Lowes. Sykes starker Vierter. Cortese Siebter, Reiti auf 14.

Runde 2: Bautista und Lowes am Hinterrad von Rea. Cortese 7, Camier 13, Reiti 16. Schnellste Rennrunde Bautista in 1:33,017 min.

Runde 3: Bautista und Rea fighten um die Führung. Bautista stürzt beinahe und fällt auf Platz 3 hinter Rea und Lowes zurück. Sturz Laverty.

Runde 4: Rea 1,1 sec vor Bautista und Lowes. Dann vd Mark, Haslam, Sykes, Melandri, Cortese, Davies und Rinaldi. Reiti auf 15. Schnellste Rennrunde Rea in 1:32,763 min.

Runde 5: Nur Rea und Bautista fahren 1:32er Zeiten, Lowes bereits 2,8 sec zurück. Melandri (6.) und Cortese (7.) vorbei an Sykes (8.). Reiti (15.) mit Anschluss bis Platz 8.

Runde 6: Bautista verkürzt auf 0,8 sec. Davies überholt Sykes und ist Achter. Reiti kommt nicht an Camier (14.) vorbei.

Runde 7: Rea nur noch mit 1:33,3 min – Bautista 0,2 sec hinter der Kawasaki.

Runde 8: Bautista drängelt hinter Rea, fand aber noch keine Lücke. Lowes (3.) verliert bereits 4,5 sec. Sturz Davies.

Runde 9: Bautista schnappt sich Rea auf der Geraden und führt das Rennen an und fährt in 1:32,724 min die schnellste Rennrunde.

Runde 10: Rea kämpft sichtbar und bleibt an Bautista dran. Lowes ist schon um 6,5 sec abgehängt. Direkt hinter dem Briten folgen van der Mark, Haslam und Melandri. Cortese einsam auf Platz 7. Sykes Neunter, Reiti jetzt auf 14.

Runde 12: Bautista jetzt 0,7 sec vor Rea. Melandri (5.) vorbei an Haslam. Vier Piloten

Runde 14: Bautista setzt sich langsam von Rea ab, jetzt 1,4 sec. Lowes verliert bereits 10 sec und hat weiter van der Mark, Melandri und Haslam im Nacken. Cortese (7.) unter Druck von Rinaldi. Dann Sykes, Torres, Mercado Razgatlioglu, Camier und Reiterberger.

Runde 15: Rinaldi (7.) vorbei an Cortese (8.)

Runde 16: Keine Änderung an der Spitze, Bautista jetzt 2,9 sec vor Rea. Haslam (5.) kämpft sich wieder an Melandri vorbei.

Runde 17: Rea fährt nur noch 1:34 min, Bautista begnügt sich mit 1:33er Rundenzeiten – um 5,1 sec führt der Ducati-Pilot. Lowes und van der Mark kämpfen um Platz 3, Haslam und Melandri um Platz 5.

Runde 19: Bautista 5,8 sec vor Rea, Lowes (3.) hat ein paar Meter Vorsprung auf van der Mark. Haslam/Melandri und Rinaldi/Cortese kämpfen um Positionen.

Runde 20: Bautista siegt ungefährdet mit 8,2 sec vor Rea und 14 sec vor Lowes. Dann van der Mark, Haslam, Melandri, Cortese, Rinaldi, Sykes, Razgatlioglu. Camier 13, Reiti 14., Davies 15.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Do. 24.10., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Do. 24.10., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Do. 24.10., 06:50, ORF 1
Die Biene Maja
Do. 24.10., 07:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Do. 24.10., 07:10, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 24.10., 07:40, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 24.10., 07:45, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Do. 24.10., 09:05, Motorvision TV
High Octane
Do. 24.10., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 24.10., 10:45, SPORT1+
SPORT1 News
zum TV-Programm