So hat Yamaha die R1 für die SBK-WM 2020 verbessert

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Michael van der Mark lobt die Fortschritte an der Yamaha R1

Michael van der Mark lobt die Fortschritte an der Yamaha R1

Die wahren Kräfteverhältnisse in der Superbike-WM 2020 werden wir erst beim Saisonauftakt auf Phillip Island sehen. Yamaha ist zuversichtlich, dass man einen guten Schritt nach vorne gemacht hat.

Die Wintertests brachten keine verlässlichen Erkenntnisse, welcher Hersteller für die Superbike-WM 2020 den besten Job erledigt hat. Dafür waren die Witterungsbedingungen zu wechselhaft, diverse Fahrer mussten sich an ihr neues Arbeitsgerät gewöhnen und das neue Honda-Werksteam testete die meiste Zeit im Geheimen.

Klar ist: Kawasaki ist weiterhin die Messlatte für alle anderen Hersteller. Und im zweiten Jahr der V4R wird Ducati technisch nicht schlechter dastehen.

Wo sich Yamaha einsortieren wird, werden wir erst Ende Februar beim ersten Saisonmeeting in Australien sehen. Mit vielen Detail-Verbesserungen an der R1 geht Michael van der Mark zuversichtlich in seine vierte Saison mit Yamaha.

«Wir haben kein komplett neues Motorrad – aber eines mit vielen neuen Teilen und Verbesserungen, die uns helfen werden. Wir müssen uns permanent steigern und mit unserem neuen Bike, davon bin ich überzeugt, machen wir einen weiteren Schritt nach vorne», sagte der Niederländer. «Eine der Verbesserungen ist die Aerodynamik, die nun viel besser für große Fahrer wie Toprak und mich funktioniert. Wir haben jetzt mehr Platz und ich denke dadurch werden wir auf den Geraden etwas mehr Speed haben. Die neue Verkleidung bringt uns weitere Vorteile.»

In der Saison 2019 strauchelten die Yamaha-Piloten hin und wieder mit fehlendem Grip. Daran wurde im Winter gearbeitet.

«Gemeinsam mit Öhlins und unserem Ingenieuren ist es uns gelungen, mehr Grip zu generieren – das war immer unser größtes Problem», sagte van der Mark weiter. «Wir hatten schon letztes Jahr Fortschritte gemacht. Jetzt denke ich, dass wir eine sehr gute Richtung eingeschlagen haben und genau das haben, wonach wir gesucht haben. Und auch wenn ich keine genaue Zahlen kenne, fühlt sich das neue Bike auch etwas schneller an – mehr Speed ist immer gut.»


Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 06.04., 21:15, ServusTV Österreich
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 21:25, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Mo. 06.04., 22:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Mo. 06.04., 22:45, Motorvision TV
Bike World
Mo. 06.04., 22:50, Motorvision TV
Bike World Sport
Mo. 06.04., 23:05, ServusTV
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 06.04., 23:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Di. 07.04., 00:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
» zum TV-Programm
98