Langer Atem lohnt: Motocard profitiert von Kawasaki

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Motocard wirbt prominent auf der Kawasaki ZX10-RR von Jonathan Rea und Alex Lowes

Motocard wirbt prominent auf der Kawasaki ZX10-RR von Jonathan Rea und Alex Lowes

Nur sehr wenige Teams der Superbike-WM haben über einen längeren Zeitraum finanzielle Planungssicherheit. Nur wenige Sponsoren engagieren sich, so wie Motocard bei Kawasaki, mit Weitsicht.

Dass es sich lohnt, trotz zunächst ausbleibender Erfolge als Sponsor bei einem Team weiterzumachen, beweist das Engagement von Motocard. Der Zubehörhändler unterstützt seit Jahren das Provec-Team in der SSP- bzw. SBK-WM.

Nur selten kann sich ein Rennteam über eine langjährige Konstanz freuen wie Provec Racing. Bereits seit 2009 organisiert das spanische Team den Werkseinsatz von Kawasaki. Zuerst in der Supersport-WM, ab 2012 in der Superbike-WM.

Ein langer Atem war wichtig. In der 600er-Klasse reichte es nur zu zweiten und dritten Plätzen. Der erste Sieg wurde in Monza 2012 (Lauf 2) in der Superbike-WM durch Tom Sykes eingefahren. Der Rest ist eine Erfolgsgeschichte: 2013 fuhr Sykes den ersten Titel ein, seit 2015 sorgte Jonathan Rea für vier Fahrer- und Markenweltmeisterschaften.

Von Anfang mit an Bord: Sponsor Motocard. «Die Geschichte von Provec wäre ohne Motocard nicht dieselbe», bestätigte Teamchef Guim Roda. «Die Gründerfamilie von Motocard glaubte an die Internationalisierung der Marke durch die Supersport-Weltmeisterschaft, später dann auch in Verbindung mit Kawasaki in der Superbike-WM.»

Wie Kawasaki, das Rennteam und seine Fahrer wuchs auch der spanische Händler für Motorradzubehör und expandiert mittlerweile nach Europa. Ein Ausstieg aus dem Sponsoring steht für Motocard nicht zur Debatte. Der aktuelle Vertrag läuft bis 2021.

«Wir können uns Motocard nicht ohne das Kawasaki Racing Team vorstellen, genau wie unsere Kunden», betonte Motocard-Chef Tony Batlló. «Nach mehr als 10 Jahren erstaunlichen Erfolgs mit Kawasaki und Provec fühlen wir uns als Teil des Teams. Wir freuen uns sehr über die neue Etappe von Motocard und sind stolz darauf, mit einer sehr professionellen Gruppe von Mitarbeitern auf den starken Fundamenten aufzubauen.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
66