SBK-WM in Most: BMW-Team von Laverty fehlt erneut

Von Kay Hettich
Eugene Laverty hat einfach kein Glück

Eugene Laverty hat einfach kein Glück

Beim Debüt von Most im Rahmen der Superbike-WM sehen wir so viele Motorräder auf der Strecke wie noch nie in dieser Saison – aber das BMW-Team von Eugene Laverty fehlt wie bereits in Assen.

Zuletzt beim Meeting in Assen war das Teilnehmerfeld der Superbike-WM 2021 auf 21 Piloten geschrumpft, denn mit Alstare Yamaha (Chris Ponsson) und RC Squadra Corse BMW (Eugene Laverty) fehlten zwei Teams komplett, außerdem trat Pedercini Kawasaki nur mit einem Motorrad an.

Wenn die seriennahe Weltmeisterschaft am kommenden Wochenende erstmals auf dem Autodrom Most stattfindet, sehen wir die bekannten fünf Hersteller, 16 Teams und mit 24 Piloten die bisher höchste Teilnehmerzahl in der laufenden Saison.

Zu verdanken ist dies vor allem Yamaha Austria Racing, das mit Marvin Fritz und Karel Hanika gleich mit zwei Gaststarter dabei sein wird. Zum Einsatz kommen die Yamaha R1 nach Endurance-Spezifikation.

«Für diese einmalige Gelegenheit ein Superbike aufzubauen, wäre reine Geldverschwendung», erklärte YART-Boss Mandy Kainz. «Wir werden nur die Scheinwerfer abmontieren und eine schmalere Kette aufziehen. Das Level in der Superbike-WM ist dermaßen hoch, dass selbst ein WM-Punkt eine mittelgroße Sensation wäre. Vor allem, wenn man bedenkt, dass wir nicht mit den vertrauten Bridgestone-, sondern mit den unbekannten Pirelli-Reifen fahren müssen.»

Nach der Trennung von Alstare ist das dahinter stehende Team Gil Motor in Tschechien wieder mit von der Partie, weiterhin fehlen wird jedoch das BMW-Team des bedauernswerten Eugene Laverty, das sich weiterhin in einer Umstrukturierung befindet.

Zum Hintergrund: Teameigentümer Roberto Colombo will jede Zahlung persönlich freigeben, doch der Italiener ist gesundheitlich angeschlagen und häufiger im Krankenhaus. Mitunter scheitert die Teilnahme, weil Reisekosten der Teammitglieder nicht beglichen werden. Das Team arbeitet an einer Lösung, um unabhängiger agieren zu können. Es könnte jedoch bis nach Navarra dauern, bis RC Squadra Corse zurückkehrt.

Der Nordire muss sich finanziell keine Sorgen machen: Er hat ebenso wie Tom Sykes, Michael van der Mark und Jonas Folger einen direkten Vertrag mit BMW.

Das Pedercini-Team hat den US-Amerikaner Jayson Uribe für den Rest der Saison verpflichtet.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 08.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 08.12., 19:55, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 08.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 09.12., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 09.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1988 Großer Preis von Italien
  • Do.. 09.12., 03:30, Motorvision TV
    Nordschleife
» zum TV-Programm
2DE