Joan Lascorz: Dakar-Crowdfunding erreicht Teilziel

Von Kay Hettich
Joan Lascorz freut sich über die bisherige Unterstützung

Joan Lascorz freut sich über die bisherige Unterstützung

Die mehrfachen Weltmeister Marc Marquez und Jonathan Rea helfen dabei, damit Joan Lascorz bei seiner ersten Dakar-Teilnahme möglichst optimale Voraussetzungen hat. Es ist aber noch viel mehr Unterstützung erforderlich.

Bis zu seinem Trainingsunfall in Imola 2012 war Joan Lascorz ein aufstrebender Pilot in der Superbike-WM, sitzt seitdem aber im Rollstuhl. Dem Motorsport blieb der Spanier dennoch verbunden und steuert seit 2014 erfolgreich abseits befestigter Straßen einen Side-by-Side, gerne auch bezeichnet als ‹Buggy›. In dieser Kategorie gewann der 36-Jährige die spanische TT-Rallye-Meisterschaft 2016, wohlgemerkt gegen kerngesunde Konkurrenten.

Dies allein ist schon bemerkenswert, denn Lascorz leidet unter einer Tetraplegie. Dies ist eine Form der Querschnittslähmung, bei der nicht nur die Beine, sondern auch die Arme betroffen sind. Lascorz kann mit den Fingern nicht greifen und benötigt am Lenkrad eine Klemmvorrichtung für die Hände. Geschaltet und gebremst wird ebenfalls per Hand.

Bei der am 1. Januar beginnenden Rallye Dakar 2022 nimmt die Kämpfernatur als erster Pilot mit einer solchen Einschränkung an der härtesten Rallye der Welt teil. Ein Crowdfunding soll dabei helfen, dass Lascorz konkurrenzfähig sein kann. Er benötigt vielfältige Unterstützung, angefangen von einem persönlichen Assistenten, einem speziell ausgebildeten Osteopathen, ein modifiziertes Wohnmobil usw. Der Gesamtaufwand für die Dakar-Teilnahme beträgt 250.000 Euro!

Der davon größte Teil wird von einem Kreis von Unterstützern getragen, zu dem neben seiner Familie und Freunde auch prominente Motorradrennfahrer wie die mehrfachen MotoGP- und Superbike-Weltmeister Marc Marquez und Jonathan Rea gehören, außerdem Pol Espargaro, Ana Carrasco, Alex Lowes und Pedro Acosta.

Das Crowdfunding wurde mit einem Ziel von 60.000 Euro gestartet, aktuell sind 16.844 Euro (Stand 23. Dezember) zusammengekommen. Wer sich beteiligt, kann unter anderem seinen Namen auf dem Buggy des Spaniers verewigen lassen – auch noch nach Rallye-Start! Das Crowdfunding läuft noch bis zum 8. Januar.

Mehr Informationen und Einblicke gibt auf der Website des Crowdfundings.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 06.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 06.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 06.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT