Yamaha-Hoffnung Tarran Mackenzie: WM-Debüt steht an

Von Ivo Schützbach
Tarran Mackenzie

Tarran Mackenzie

Im Vorjahr gewann Yamaha-Ass Tarran Mackenzie den Titel in der Britischen Superbike-Meisterschaft, den Saisonstart verpasste er verletzungsbedingt. Mitte Juli gibt er in Donington Park sein WM-Debüt.

Beim Vorsaison-Test der British Superbikes (BSB) auf der nationalen Variante der Rennstrecke in Silverstone stürzte Tarran Mackenzie Anfang April mit seiner Yamaha R1 schwer. Der 26-jährige Schotte verletzte sich bei dem Highspeed-Crash eingangs der Zielgeraden des 2,6 km langen Kurses. Sein gebrochener linker Knöchel wurde bei einer Operation am 11. April mit einer Platte und Schrauben fixiert. Der Eingriff verlief erfolgreich, Mackenzie kehrte zum dritten Saison-Event Ende Mai in Donington in die BSB zurück.

Seinen ersten Wildcard-Einsatz in der Weltmeisterschaft, der für das Wochenende 22. bis 24. April in Assen vorgesehen war, verpasste er. Wie von SPEEDWEEK.com damals berichtet, wird Mackenzie dafür Mitte Juli sein WM-Debüt geben, bei seinem Heimrennen in Donington Park.

«Offensichtlich war es eine Enttäuschung für mich, dass ich in Assen nicht fahren konnte», bemerkte Mackenzie. «Donington ist eine besondere Strecke für mich, sie ist nur zehn Minuten von meinem Wohnort entfernt. In der BSB hatte ich dort großartige Erfolge, jetzt bin ich gespannt, was ich mit einer R1 in WM-Konfiguration mit meinem Team McAMS Yamaha erreichen kann. Das Chassis der Yamaha kenne ich gut, da meine BSB-Maschine relativ ähnlich ist, aber ich muss eine Menge über den Motor und die Elektronik lernen. Das Niveau in der Superbike-WM ist hoch. Ich muss meinem Teamchef Steve Rodgers, Andrea Dosoli und allen bei Yamaha Racing ein riesiges Dankeschön sagen, dass sie das möglich machen.»

«Unsere Motorräder sind sehr nahe an der Spezifikation der Weltmeisterschaft dran», stellte sein Teamchef Steve Rodgers fest. «Der Motor und die Elektronik unterscheiden sich aber deutlich vom WM-Bike. Das gesamte Team wird hart arbeiten müssen, um sich in kurzer Zeit daran zu gewöhnen. Wir haben einige sehr talentierte Leute an Bord, darunter welche, die bereits in der Superbike-WM gearbeitet haben. Es gibt keinen Druck oder Erwartungen von unserer Seite, wir werden loslegen und sehen, was wir erreichen können.»

Tarran Mackenzie wurde am 29. Oktober 1995 in Stirling (Großbritannien) geboren. Er ist der Sohn von Niall Mackenzie, der selbst dreimal die Britische Superbike-Meisterschaft gewann (1996, 1997, 1998) und außerdem ein erfolgreicher Grand-Prix-Pilot war. Dessen zweiter Sohn Taylor Mackenzie war ebenfalls Motorrad-Rennfahrer, trat allerdings am Saisonende 2021 zurück.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7